| 00.00 Uhr

Hilden
Wie Innovationen den Unternehmen helfen können

Hilden. Die Hildener Firma Kukko-Werkzeugfabrik ist am Mittwoch Gastgeberin eines hochkarätigen Innovations-Forums der Friedrich-Naumann-Stiftung.

Mit ihrer bundesweiten Innovationsoffensive für Mittelstand und Gründer macht die Friedrich-Naumann-Stiftung am Mittwoch, 10. August, Station in der Kukko-Werkzeugfabrik in Hilden. Co-Veranstalter der Innovationsoffensive sind der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) und die "AiF Forschung-Technik-Kommunikation", ein Serviceunternehmen für kleine und mittelständische Unternehmen sowie wissenschaftliche Einrichtungen.

Für die deutsche Wirtschaft sind Forschung und Innovationen überlebenswichtig. In innovativen mittelständischen Unternehmen wachsen Umsatz und Beschäftigtenzahl um rund zwei Fünftel schneller gegenüber nicht-innovativen Mittelständlern. Doch immer mehr Mittelständler ziehen sich aus dem Innovationsgeschehen zurück. Dem möchten die Partner der Innovationsoffensive etwas entgegensetzen. Sie bieten Mittelständlern, Gründern, Wissenschaft und Politik die Möglichkeit, sich in ihrer Region zum Thema Innovation zu informieren, auszutauschen und zu vernetzen.

Zu Beginn der Veranstaltung gibt es einen Workshop "Der Start in die Innovation", ein Kickoff für innovative Unternehmen und solche, die es werden wollen. Geleitet wird er von Nicolas Burkhardt, Professor für Innovation und Leadership, Fachhochschule des Mittelstands (FHM), und Geschäftsführer der Firma Kopfspringer.

Am Abend diskutieren Experten unter dem Titel "Innovationen fördern, aber wie?", was die Politik tun kann, um Mittelstand und Gründer zu fördern, und wie Innovationsförderung im Forschungsnetzwerk aussieht. An der Diskussion beteiligt sich unter anderem auch Gabriele Römer, Geschäftsführerin der Haaner Felsenquelle.

Mittelständler, Gründer und Gründungswillige erhalten über die Veranstaltung wichtige Informationen zu den Rahmenbedingungen ihres Unternehmens und haben zudem die Gelegenheit, wertvolle Kontakte zu knüpfen und sich weiter zu vernetzen. Dass Tradition und Innovation durchaus zusammengehen können, beweist die Kukko-Werkzeugfabrik selbst. Diese können Besucher im Rahmen der Veranstaltung besichtigen.

Und so sieht das Tagesprogramm am Mittwoch, 10. August, im einzelnen aus: 15 Uhr Workshop, 18 Uhr Werksführung, 19 Uhr Expertendiskussion und Get-together. Ort: Kukko-Werkzeugfabrik - Firma Kleinbongartz & Kaiser, Heinrich-Hertz-Straße 5, Hilden.

Interessierte Bürger melden sich an über service@freiheit.org oder telefonisch unter 030 22012634. Die Teilnahme ist kostenfrei.

(arue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Wie Innovationen den Unternehmen helfen können


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.