| 00.00 Uhr

Hilden/Haan
Wirtschaft: So wird das Jahr 2016

Hilden/Haan. Weitgehend optimistisch äußern sich Unternehmer, Banker und Wirtschaftsförderer der Region zu ihren Erwartungen. Von Alexandra Rüttgen

Wie wird das Jahr 2016? Hier sind die Antworten.

Michael Kleinbongartz, Unternehmer und Vorsitzender des Hildener Industrie-Vereins "2016 beginnt für uns mit der Eisenwarenmesse, der Weltleitmesse für Werkzeuge in Köln. Wir werden auf dieser Messe unter anderem eine Produktneuheit präsentieren - ein universelles altes Werkzeug, das jeder kennt, vom Markt verschwunden ist und von uns aufgenommen und weiterentwickelt wurde. Wir haben das neue Werkzeug zum Patent angemeldet und versprechen uns davon einen schönen Erfolg auch in Märkten, in denen wir bisher nicht präsent sind. Aufgrund der Listung einiger unserer Werkzeuge bei großen amerikanischen Werkzeughändlern planen wir 2016 dort die Gründung einer Firma, um den Besonderheiten des amerikanischen Marktes besser gerecht werden zu können. Ich mache mir Sorgen über die Stabilität der Systeme in unserem Land. Neben einer ständig wachsender Belastung durch Vorschriften und einem weiteren Aufweichen unserer Währung rechne ich mit einer stärkeren Belastung der Wirtschaft durch eine Politik, die lieber Steuern und Abgaben erhöht, statt unliebsame Entscheidungen zu fällen und durchzusetzen."

Thomas Theuringer, Sprecher Qiagen "Wir können heute bereits sagen, dass wir uns viel von dem neuen Jahr versprechen. Wir haben in den vergangenen Jahren die strategischen Weichen gelegt, um 2016 das Wachstum des Unternehmens weiter zu beschleunigen und unsere führende Position auf den Schlüsselmärkten der Forschung und der molekularen Diagnostik auszubauen. Als Global Player sind wir immer auch der internationalen konjunkturellen Großwetterlage ausgesetzt, deren Einflüsse aber in unserer Industrie vergleichsweise weniger zum Tragen kommen. 2016 wird ein gutes Jahr für Qiagen."

Christian Schwenger, Team Wirtschaftsförderung der Stadt Hilden "Die Hildener Firmen aus Industrie und Großhandel haben 2015 viel in ihre Zukunft und den Standort investiert. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten stieg an. Die Unternehmen blicken trotz weltweiter Krisen positiv nach vorne. Der Hildener Einzelhandel kann vom anziehenden Binnenkonsum profitieren. Hildens Industrie ist mit einer Auslandsquote von 57,5 Prozent Exportweltmeister innerhalb des Kreises Mettmann. Die wenigen noch verfügbaren Grundstücke in Hilden sollen arbeitsplatzintensiven Betrieben vorbehalten bleiben. Dank Branchenvielfalt, einiger starker Großunternehmen und eines breit aufgestellten Mittelstandes steht die Stadt auf solidem Fundament."

Udo Vierdag, Vorstandsvorsitzender Stadt-Sparkasse Haan "Die Stadt-Sparkasse Haan schaut auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Im anstehenden Jahr wird die Sparkasse den Umbau der Hauptstelle mit dem neu gestalteten Vorplatz und dem WLAN-Angebot vollenden und damit positive Akzente an zentraler Stelle für die Haaner Innenstadt setzen. Auch 2016 erwarten wir ein dynamisches Wachstum im Kreditgeschäft. Neben einer anhaltend hohen Nachfrage nach Immobilien spüren wir eine zunehmende Investitionsbereitschaft der Unternehmen vor Ort. Die von der EZB betriebene Flutung der Märkte mit Geld wird auch in 2016 zu einer hohen Nachfrage nach Sachwerten wie zum Beispiel Aktien führen. Die zu erwartenden größeren Marktschwankungen können hier immer auch eine günstige Gelegenheit zum Einstieg bieten."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden/Haan: Wirtschaft: So wird das Jahr 2016


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.