| 00.00 Uhr

Hilden
Wirtschaft sorgt sich um Flughafen Düsseldorf

Hilden. Beim 15. Unternehmertag am Dienstag, 27. Juni, ist Airport-Chef Thomas Schnalke in Hilden zu Gast. Von Christoph Schmidt

Tausende Urlauber fliegen von Düsseldorf in die Ferien. Aber auch für viele Unternehmen ist der Flughafen das Tor zu Kunden und Märkten in aller Welt. Das gilt ganz besonders für die Hildener Wirtschaft. Keine andere Stadt in der Region hat eine derart hohe Exportquote (56 Prozent, NRW 35,75 Prozent). Die Nähe zum Flughafen und die Anbindung per S-Bahn ist für ausländische Unternehmen ein entscheidendes Kriterium bei der Standortwahl. Deshalb hat sich zum Beispiel der britische Automobil-Zulieferer Rheinland Insulations in Hilden angesiedelt, berichtet Wirtschaftsförderer Peter Heinze. Der Düsseldorfer Flughafen will erweitern, Anwohner fürchten mehr Verkehr und mehr Lärm. Die neue schwarz-gelbe Landesregierung hat sich bislang noch nicht positioniert. Der Hildener Industrie-Verein, die städtische Wirtschaftsförderung, das Stadtmarketing und der Gewerbepark Süd haben Thomas Schnalke, Sprecher der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens, zum 15. Unternehmertag für Dienstag, 27. Juni, ab 15.30 Uhr in den Kunstraum des Gewerbeparks Hofstraße 64 eingeladen. Wie geht es mit dem Düsseldorfer Flughafen weiter? Die rund 200 Gäste dürfen sich auf ein top-aktuelles Thema und spannende Diskussionen freuen. "Wir brauchen den Flughafen für das globale Netzwerk", sagt Unternehmer Michael Kleinbongartz, Vorsitzender des Hildener Industrie-Vereins: "Beim Ausbau des Glasfasernetzes für superschnelles Internet haben wir schon den Anschluss verloren. Das darf uns beim Flughafen Düsseldorf nicht noch einmal passieren." Die Türkei baue Istanbul zum größten Airport Europas aus. "Wir müssen jetzt etwas tun und dürfen nicht warten, bis es brennt", meint Kleinbongartz. Die Kritiker des Airports meldeten sich ständig zu Wort. "Jetzt muss die schweigende Mehrheit ein Bekenntnis zum Flughafen ablegen." Der Kölner Flughafen sei keine Alternative, betont Hans-Jürgen Braun, Inhaber des Gewerbeparks Süd: "Er hat keinen S-Bahn-Anschluss. Und wegen der Verkehrsprobleme und Dauerstaus weiß man einfach nicht, wann und ob man am Kölner Flughafen ankommt." Mit Thomas Schnalke werden diskutieren: Hartwig Härtel, Geschäftsführer der Böllinghaus Steel GmbH (mit Sitz im Gewerbepark Süd), vertreibt von Hilden aus Edelstahlprofile, die er im eigenen Werk in Portugal herstellt. Cornelius Schneider leitet den Vertrieb von Lebensversicherungen der weltweit tätigen Talanx-Versicherungsgruppe (mit Sitz in Hilden). Udo Pass betreibt ein Reisebüro in Hilden. Martina Köster-Flashar ist Fraktionsgeschäftsführerin der Hildener Grünen. Die Moderation übernimmt Gökcen Stenzel, Leitende Regionalredakteurin der RP in Hilden.

Anmeldungen zum Unternehmertag (Eintritt frei) sind noch bis heute möglich unter www.hilden.de/unternehmertag2017 (Online-Registrierung), per Mail wifoe@hilden.de oder per Fax unter 02103 72-619.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Wirtschaft sorgt sich um Flughafen Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.