| 00.00 Uhr

Hilden
Wohneigentum bleibt gefragt

Hilden: Wohneigentum bleibt gefragt
Für junge Menschen und Familien, aber auch für Ältere auf der Suche nach einer seniorengerechten Bleibe ist der Immobilien-Tag interessant. FOTO: Anja Tinter
Hilden. Beim Hildener Immobilien-Tag am Sonntag, 5. November, präsentieren Immobilienmakler, Finanzdienstleister und viele andere Berater ihr Angebot rund um Neubau und Verkauf. Von Sandra Grünwald

Die Zinsen sind nach wie vor extrem niedrig. Gute Voraussetzungen, um sich nach einer Eigentumswohnung oder einem eigenen Haus umzusehen. "Der Drang in die eigene Immobilie ist ungebrochen", sagt Rolf Ischerland von der "Ischerland Werbe- und Eventagentur" erfreut. Seine Agentur organisiert bereits zum elften Mal den Immobilien-Tag in Hilden. "Besonders Wohnungen zwischen 60 und 80 Quadratmeter stehen im Fokus und sind sehr beliebt", weiß Ischerland. Das liegt an der fortschreitenden Zunahme von Single-Haushalten.

Zudem "trennen sich viele ältere Menschen von ihrem Objekt, weil sie die Verantwortung nicht mehr tragen wollen und schauen sich nach einer Eigentumswohnung um." Viele Städte - auch Hilden ist da keine Ausnahme - erkennen die Vorteile der Lückenbebauung und versuchen so, dem zunehmenden Bedarf zu begegnen.

Niedrige Zinsen "können aber auch zu einem leichtsinnigen Umgang mit der Finanzierung verführen", warnt Ischerland. Gerade deshalb sei eine seriöse Beratung sehr wichtig. Diese bietet der Immobilien-Tag. "Es geht um viel Geld bei der Immobilie", betont Ischerland. Deshalb stehen auch die Teams des Immobilien-Centers der Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert sowie des freien und unabhängigen Finanzdienstleisters "Puhane" für Fragen zur Verfügung. Ebenfalls zu den elf Ausstellern gehört die Firma "Top Conception" mit Schwerpunkt in Hilden-Süd. "Wir sind eigentlich Verkaufsmakler", erläutert Ute van Arkel. So sei "Top Conception" überwiegend mit dem An- und Verkauf von Gebrauchtimmobilien beschäftigt, doch zuweilen ist auch ein Neubau dabei. "Die Quadratmeterpreise liegen bei einem Neubau hier in der Region zwischen 3400 und 3800 Euro", verrät van Arkel. Durch die erhöhte Nachfrage seien die Immobilienpreise weiter gestiegen.

Damit vor allem gebrauchte Immobilien schneller einen Käufer oder Mieter finden, richtet Kornelia Schröder in den jeweiligen Objekten Musterwohnungen ein. "Home Staging" nennt sich dieses Tätigkeitsfeld. Ob die 240 Quadratmeter Penthouse-Wohnung oder das kleine alte "Problemhäuschen" neben der Bahnlinie - durch Renovierungsarbeiten und perfekt passende Möbel lässt sich die Attraktivität deutlich steigern, was die Vorher-Nachher-Bilder, die Schröder in Fotobüchern zusammengestellt hat, zeigen. Über Sanierungsmöglichkeiten klärt außerdem die Firma "Veinal Bausanierung" auf, und Fragen zu Neubauten beantwortet die Schenk Bauberatung. Kinder werden während der Messe professionell betreut, so dass sich die Eltern ungestört umsehen können.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Wohneigentum bleibt gefragt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.