| 00.00 Uhr

Hilden
Zehn Mädchen erzählen, was Heimat für sie ist

Hilden: Zehn Mädchen erzählen, was Heimat für sie ist
Vordere Reihe (von links): Sarah-Colleen, Lara, Leonie, Maja, Luisa, Katerina und Shari. Hintere Reihe: Jasmin, Milena, Jona, Aaliyah, Emely, Sofie und Annika. Nicht alle Teilnehmerinnen haben sich mit Texten beteiligt, aber alle haben die Redaktion an der Schulstraße besucht. FOTO: Olaf Staschik
Hilden. Bei einem Ferienprojekt der Jugendförderung haben die Zehn- bis 13-Jährigen Umfragen zum Thema Heimat gemacht - und für die Heimatwochen in der RP aufgeschrieben, wie sie darüber denken. Eine Erkenntnis: Heimat ist nicht (nur) da, wo man wohnt.

Natascha Zak und Pauline Zimmerer haben die Mädchen während der vergangenen Woche im Jugendzentrum am Weidenweg bei dem Projekt "Meine Heimat - deine Heimat" betreut. Hier sind die Texte der Teilnehmerinnen.

Emily, 12, Helmholtz-Gymnasium: Die Heimat muss nicht irgendeine Stadt oder eine Straße sein, sie ist zum Beispiel ein Zuhause oder ein ,,Ritual", wie jedes Wochenende gemeinsam mit der Familie zu frühstücken. Für mich ist Heimat, mit der Familie und Freunden etwas zu unternehmen, meine Hobbys auszuüben und Orte, an denen ich mich wohlfühle. Ich fühle mich am Holterhöfchen sehr wohl, denn da ist meine Schule und dort bin ich oft mit meinen Freunden. Mit dem Holterhöfchen verbinde ich auch deswegen sehr viele schöne Erinnerungen, darum ist es für mich Heimat. In meiner Freizeit spiele ich gerne Basketball. Ich bin beim TuS Hilden. Das ist auch Heimat.

Jasmin, 13, Theresienschule Heimat ist für mich, wenn ich mich mit meinen Freundinnen treffe oder einen schönen Abend mit meiner Familie verbringe.

Wenn ich das machen kann, was mir gefällt. Wenn ich mich sicher fühle ist, das für mich Heimat. Heimat ist für mich, wenn ich ich selbst sein kann. Im Rahmen des Herbstferienprojektes haben wir Leute befragt, was für sie Heimat ist. Die meisten der befragten Personen sagten uns, dass "Freunde und Familie" Heimat für sie ausmachen.

Jona, 12, Bettine-von-Arnim-Gesamtschule Langenfeld Heimat ist nicht sofort da, wo du wohnst. Heimat ist da, wo man sich wohlfühlt, wo du sozusagen Rituale hast, wie zum Beispiel: dass du jeden Sonntag in deinem Lieblings-Café essen gehst oder du jeden Samstag zu diesem einen Laden gehst und einkaufst. Für mich ist Heimat überall da, wo meine Familie ist. Heimat ist auch für mich meine Sportschule, in der ich immer Training habe. Aber es gibt meiner Meinung nach meistens zwei Heimatorte. Zum Beispiel: Du hast getrennte Eltern oder deine Familie lebt in einem anderen Land und du hier. Dort kann man sich auch wohlfühlen, auch wenn man nicht aktuell da wohnt.

Katerina, 12, Marie-Collinet-Sekundarschule Heimat ist für mich dann, wenn ich mich wohlfühle oder mich mit Freunden treffe. Ich liebe Tiere und die Sängerin Ariana Grande, deswegen ist Heimat für mich, wenn ich Musik höre und mit meinen Haustieren knuddele. Meine Familie ist mir auch sehr wichtig und deswegen ist sie für mich meine Heimat. Leider wohnen einige Bekannte in Griechenland. Ich fühle mich wohl wenn ich ich selbst bin.

Lara, 10, Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Für mich ist Heimat Familie, Freunde, Sicherheit, aber natürlich auch Orte, wo ich mich wohlfühle, wie in meinem Zimmer, denn da habe ich Ruhe, Zeit und Platz für mich. Für viele Leute gehören Hobbys aber auch zu ihrer Heimat, genauso wie für mich. Ich tanze zweimal in der Woche und gehe einmal in der Woche zum Sport. Für mich gehören die zwei Sachen zur Heimat dazu, weil ich all diese Sachen mit meinen Freundinnen zusammen mache. Auch Schule gehört zu meiner Heimat dazu, denn auch da sind meine Freunde und dort bin ich auch jeden Tag, außer am Wochenende und in den Ferien. Ich habe auch zwei Meerschweinchen die auch zu meiner Heimat dazu gehören - denn auch die beiden gehören zu meiner Familie.

Leonie, 11, Marie-Collinet-Sekundarschule Heute waren wir in Gruppen aufgeteilt in der Stadt unterwegs, um Menschen zu befragen, was für sie Heimat bedeutet. Der Großteil der Befragten sagte, dass ihre Familien für sie Heimat bedeuten. Als wir mit unserer Befragung fertig waren, wurden wir selbst zu Befragten, ein Reporter des Radio Neandertal befragte uns und wollte wissen, ob wir unsere Winterkleidung schon raus geholt hätten. Wir antworteten mit Nein denn es soll wohl noch mal etwas wärmer werden... Lassen wir uns doch überraschen ob es stimmt.

Luisa, 11, Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Ich frühstücke jedes Wochenende mit meiner Familie, und auch das zählt als Heimat für mich. Ich brauche meine Familie und Freunde, um mich wohl zu fühlen. Dazu zählt auch meine beste Freundin Maja, die mich unterstützt und immer für mich da ist. Ich streite mich oft mit meiner Schwester, doch daran habe ich mich gewöhnt und es ist natürlich auch ein Teil von Heimat geworden, obwohl es auch ganz schön wäre, wenn wir uns nicht mehr streiten würden. Jedoch habe ich in diesen Zeiten Freunde, die mir zur Seite stehen. Es können aber auch Haustiere sein, mit denen du dich etwas beruhigen kannst, wenn du dich über irgendetwas aufregst. Man braucht jemanden, mit dem man sich verständigen kann, wenn man gerade nicht mit den Eltern darüber reden kann. Es ist schön, wenn man ein Gefühl von Heimat spüren kann, weil das in manchen Momenten nützlich sein kann.

Maja, 11, Bettine-von-Arnim Gesamtschule Heimat ist für mich etwas Besonderes. In Hilden fühle ich mich sehr wohl. Heimat kann vieles sein. Für mich bedeutet Heimat, wenn meine Familie bei mir ist, wenn ich bei mir zu Hause bin, mit Freundinnen abhänge, mit dem Hund von Opa und Oma rumtolle. Aber auch, mich sicher fühlen oder mich mit meiner Schwester streiten.

Sarah-Colleen, 11, Theresienschule Meine Heimat ist die Natur. Deshalb ist es wichtig, die Natur zu retten. Werft keinen Müll in die Natur und ins Meer, Flüsse & Co. Wenn ein Meerestier sich in einer Tüte verfängt, droht es zu ersticken. Manchmal haben sie Glück und können sich retten. Wenn kleine Plastiktüten im Meer rumschwimmen, können es Fische essen und größere Fische essen dann die kleinen. Dann werden sie geangelt und kommen bei uns auf den Tisch, somit können uns Plastiktüten auch schädigen. Nehmt Jutebeutel, Stofftaschen oder näht euch aus alten Sachen einen eigenen Beutel, damit unsere Heimat auch schön für uns erhalten bleibt.

Sophie, 12, Theresienschule Ich bin mit meinen Freundinnen in der Stadt entlang gegangen und habe mehrere Leute gefragt, was für sie Heimat bedeutet. Einige Leute haben gesagt: "Heimat bedeutet, sich wohl zu fühlen und dort zu sein, wo die Familie ist, aber auch Freunde und Bekannte." Ich habe aber auch Personen getroffen, die gesagt haben, dass sie gar nicht wissen, was für sie Heimat bedeutet, da sie zum Beispiel schon öfter umgezogen sind oder einfach nicht wussten, was sie mir antworten sollten.

(gök)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Zehn Mädchen erzählen, was Heimat für sie ist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.