| 00.00 Uhr

Hückelhoven
"Abhänger" soll "Abdüser" bekommen

Hückelhoven. Jugendhilfeausschuss über ein neues Konzept der mobilen Jugendarbeit in Millich und Schaufenberg. Von Anke Backhaus

Der "Abhänger" soll bald einen kleinen Bruder bekommen. Einen Namen für ihn gibt es sogar schon: Das kleine "Geschwisterchen" soll nämlich "Abdüser" heißen. Was lustig klingt, hat einen sehr sinnvollen Hintergrund, denn die mobile Jugendarbeit in Millich und Schaufenberg soll neu aufgestellt werden. Details dazu waren in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses der Stadt Hückelhoven zu hören.

Annette Peters, die Jugendleiterin der evangelischen Kirchengemeinde Hückelhoven, stellte den Ausschussmitgliedern ein Konzept vor, das sich damit beschäftigt, wie es nach der Schließung des Jugendtreffs "Chillhouse" weitergehen kann. "Auf dem Spielplatz am Taubenweg in Millich steht mittlerweile der Bauwagen ,Abhänger'. Er ist eine Art Anlaufstelle für Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren. Die Angebote dort werden sehr rege genutzt. Jugendliche ab 14 Jahren sind mit dabei, um die Kinder mit Spielangeboten zu betreuen. Längst haben die Jugendlichen allerdings den Wunsch nach einem neuen eigenen Treffpunkt geäußert, wo sie sich selbstständig einbringen können", erläuterte Annette Peters. Man sei auf der Suche nach geeigeneten Räumen gewesen, jedoch nicht fündig geworden, "darum ist ein mobiler Treffpunkt geplant".

Das bedeutet konkret: Die Jugendlichen könnten einen außer Dienst gestellten Krankentransportwagen aus Mülheim an der Ruhr bekommen. Das Fahrzeug bringt bereits einige lohnende Dinge mit, etwa Schränke und Stromversorgung. Kosten soll das Fahrzeug 7500 Euro. Es soll möglichst mit Laptop, Internetzugang und Drucker ausgestattet werden. Annette Peters: "Damit könnten wir den Jugendlichen beispielsweise helfen, Bewerbungen zu schreiben, denn wir haben vielfach die Erfahrung gemacht, dass nicht in jeder Familie so etwas vorhanden ist."

Als beste Plätze hat die Jugendleiterin den Schützenwinkel in Millich, den Penny-Parkplatz zwischen Millich und Ratheim oder auch den Sportplatz in Schaufenberg ausgemacht.

Die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses empfehlen nun dem Rat der Stadt Hückelhoven, der evangelischen Kirchengemeinde einen einmaligen Zuschuss in Höhe von maximal 12.800 Euro zu gewähren, um die mobile Jugendarbeit in Millich und Schaufenberg gewährleisten zu können. Die laufenden Betriebskosten sollen - vorbehaltlich der Entscheidung des Presbyteriums - von der evangelischen Kirchengemeinde getragen werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: "Abhänger" soll "Abdüser" bekommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.