| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Advent genießen im Weihnachtswald

Hückelhoven: Advent genießen im Weihnachtswald
Auf der Rasenfläche am Rathaus ist für den Markt der Weihnachtswald "gewachsen", Anbieter laden hier zu Glühwein und verschiedenen besonderen Imbissangeboten ein. FOTO: Jürgen Laaser
Hückelhoven. Hückelhoven lädt zum ersten Mal über eine Woche lang zum Weihnachtsmarkt ein. Und wartet mit zwei besonderen Attraktionen auf: einer stündlichen Videoshow auf der Rathausfassade und dem kulinarischen Weihnachtswald. Von Daniela Giess

Als er im Oktober mit Ehefrau und den drei Kindern am Brandenburger Tor das farbenprächtige Festival of Lights sah, war er sicher, die richtige Entscheidung für Hückelhoven getroffen zu haben. Auf Initiative des Stadtmarketings erstrahlt das Hückelhovener Rathaus noch bis zum Nikolaustag in einem ganz besonderen Glanz.

Als Bürgermeister Bernd Jansen den Weihnachtsmarkt offiziell eröffnete, fiel auch der Startschuss für die ungewöhnlichen Videoprojektionen, in Fachkreisen 3D-Mapping genannt. Immer zur vollen Stunde verwandelt sich der Rathaus-Altbau an der Parkhofstraße zwischen 17 und 20 Uhr in eine bröckelnde Eisfläche. Die "magische Weihnachtsshow" dauert etwa sieben Minuten und zeigt Eiszapfen, Sterne, Schneeflocken sowie bunte Christbaumkugeln. Krönender Abschluss der aufsehenerregenden Präsentation: Hückelhoven-Maskottchen Rudi erscheint erst als Zeichentrickfigur, tritt dann schließlich in natura aus der bunt erleuchteten Rathaus-Tür, um Geschenke zu verteilen an die kleinen und großen Weihnachtsmarkt-Besucher.

Auch ohne Bühne fällt das Musikprogramm beim Hückelhovener Weihnachtsmarkt den Veränderungen nicht zum Opfer. Die Bergkapelle Sophia-Jacoba und der Schachtchor treten ebenso auf wie das Trommler- und Fanfarencorps Freisinn Baal, die Blaskapelle aus Brachelen sowie der Hückelhovener Posaunenchor.

Seit zehn Jahren besteht der Weihnachtsmarkt, für die Verantwortlichen aus der Stadtverwaltung Grund genug, zum Jubiläum mit einigen Besonderheiten aufzuwarten, die für eine stimmungsvolle Atmosphäre am Rathaus sorgen sollen. So ist auf einer rund 200 Quadratmeter großen Rasenfläche ein Weihnachtswald mit insgesamt 27 Tannen entstanden, neun bis 13 Meter hoch. Hier sind in hölzernen Buden viele bekannte Gesichter anzutreffen. Sodekamp-Chefkoch Frank Dohmen versorgt die Gäste mit typisch rheinischen Wintergerichten wie Grünkohl mit Mettwurst, Sauerbraten mit Knödeln und Rotkohl oder deftiger Erbsen- und Gulaschsuppe. Am Stand von Edeka-Chef Christian Gossens wird Spanferkel mit Krautsalat serviert. Mit ihrer "Genussmanufaktur Kiki Lento" verwöhnt die Kölnerin Friederike Rost die Besucher im Weihnachtswald noch bis Ende der Woche mit ihren süßen Gaumenfreuden: Zimtschnecken, Karotten-Cupcakes, Haferkekse. Rund um das Hückelhovener Rathaus ist eine bunte Budenstadt entstanden, in der sich Vereine, Hobbykünstler und Gewerbetreibende präsentieren. Die Mineralien- und Bergbaufreunde sind ebenso vertreten wie der Eine-Welt-Laden, der Förderverein Schacht 3 wird am kommenden Wochenende zur Cafeteria ins Rathaus einladen. Die Eingliederungshilfe "ViaNobis" der Gangelter Einrichtungen wird im Rathaus-Foyer unter anderem ihre Wohngruppe "Phoenix" vorstellen. Und Guido Schiffer aus Brachelen hat wieder sein nostalgisches Kinderkarussell von 1963 aufgebaut.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Advent genießen im Weihnachtswald


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.