| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Blasmusik in vielfältigen Facetten

Hückelhoven: Blasmusik in vielfältigen Facetten
Rolf Deckers leitete die Blaskapelle Brachelen wie immer souverän. Das bunte Programm im Saal Sodekamp-Dohmen kam beim Publikum glänzend an. FOTO: Jürgen Laaser
Hückelhoven. Die Blaskapelle Brachelen bot unter dem Motto "Blasmusik & Brotzeit" beste Unterhaltung im Saal Sodekamp. Von Daniela Giess

Blasmusik & Brotzeit: Einmal im Jahr laden die Hobbymusiker der Blaskapelle Brachelen in den Festsaal-Sodekamp-Dohmen ein, um ihren zahlreichen Besuchern vergnügliche Stunden an der Rurbrücke zu bereiten.

Unter der bewährten Leitung seines Dirigenten Rolf Deckers zog das beliebte Ensemble wieder einmal alle Register seines Könnens, präsentierte einen abwechslungsreichen Querschnitt. Vorsitzender Tobias Deckers, Sohn des Dirigenten, begrüßte die Gäste, die sogar von einem kostenlosen Taxi-Service zwischen Brachelen und Hilfarth Gebrauch machen konnten. Durch das bunte Programm führte Laura Schumacher, die in den Reihen der insgesamt 31 Musiker als Saxofonistin zu finden ist.

Mit dem Textilaku-Marsch, einem bekannten Werk des tschechischen Komponisten Karol Padivy, der als "Marsch der Textilarbeiter" Berühmtheit erlangte, eröffnete die Kapelle das Konzert. Laura Schumacher erzählte dem Publikum, dass Padivy anno 1941 in einer Textilfabrik ein Blasorchester gegründet habe, dessen Mitglieder vor allem junge Lehrlinge gewesen seien.

Aus der Oper "Hoffmanns Erzählungen" hatten die Gastgeber die Barcarole-Melodie einstudiert, entführten dabei auf einen romantischen Palazzo in Venedig und deuteten die Gesänge der Gondolieri an, die durch die Kanäle der Lagunenstadt fahren. Barry Manilows Welthit "Mandy", der gleichnamigen großen Liebe des Sängers gewidmet, stand ebenso auf dem Programm wie Martin Scharnagls schmissige Polka "Von Freund zu Freund" oder das Medley "Bläck Fööss in Concert" mit kölschen Liedern wie "In unserm Veedel" oder auch "Das Wasser von Kölle". Mit "Heal the World" wurde an den verstorbenen King of Pop Michael Jackson erinnert.

Unumstrittener Höhepunkt des Konzerts "Blasmusik & Brotzeit", bei dem Sodekamp-Chef Heinz Dohmen und sein Küchen-Team kulinarische Köstlichkeiten servierten, war die Gourmet-Polka "Kannst du Knödel kochen?" von Karel Vacek, bei der Jochen Tichelbäcker und Andi Pelzer als Gesangsduo in Aktion traten und sogar selbstgemachte Knödel im Saal verteilten. "Ich und mein Schlagzeug" hieß das spektakuläre Solo, mit dem Felix Deckers seinen großen Auftritt hatte. Dabei trat er in die Fußstapfen seines Bruders Tobias, der 2012 mit dem Stück als Solist gefeiert wurde.

Ernst Moschs "Egerländer Musikantenmarsch" aus dem Jahr 1961, die Luzanska-Polka und John Denvers Country-Song "Take me home", seit 2014 die offizielle Hymne des US-Bundesstaats West Virginia, wurden von den zahlreichen Zuhörern mit viel Applaus belohnt. Mit den Hits der Neuen Deutschen Welle erinnerte die Blaskapelle an die späten 1970er und frühen 1980er Jahre. Für ihren Dirigenten Rolf Deckers hatten sich die Hobbymusiker eine ganz besondere Überraschung ausgedacht: einen Hotelgutschein, den der Orchesterleiter einlösen wird, wenn er demnächst zum Festival "Woodstock der Blasmusiker" fährt, um Anregungen für die nächsten Auftritte zu erhalten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Blasmusik in vielfältigen Facetten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.