| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Buntes Jecken-Spektakel

Hückelhoven: Buntes Jecken-Spektakel
Die Bewohner des Wohnprojekts Haus Schnorrenberg ziehen als blau-weiße Matrosen durch Hückelhoven. Brachelen schickt die "Baywatch am Baggerloch" zum Rosenmontagszug (unten). FOTO: Jürgen Laaser
Hückelhoven. Über 300 Zugteilnehmer gestalten den Rosenmontagszug in Hückelhoven. Die Karnevalsgesellschaften der Nachbarorte bedanken sich bei der HKG. Von Daniela Giess

Die Hückelhovener Karnevalsgesellschaft (HKG) trotzt den angekündigten Wetterkapriolen. Von starken Sturmböen und einem herannahenden Orkan, wie ihn die Meteorologen prophezeit hatten, haben sich die Jecken gestern keineswegs beeindrucken lassen. "So lange ich nicht absage, findet das hier statt", versichert Zugleiter Jürgen Zschenderlein optimistisch. Für den Fall der Fälle hat er immer noch Plan B in der Tasche: "Kurzfristig absagen kann man ja immer noch. Oder notfalls den Zug stoppen, wenn es gefährlich wird."

Zschenderleins Telefon steht am Rosenmontagmorgen nicht mehr still. Zahlreiche Teilnehmer wollen wissen, ob der närrische Lindwurm pünktlich ab 12.11 Uhr durch die Straßen von Hückelhoven ziehen würde. Aber auf der Kippe hat das bunte Jecken-Spektakel nach Angaben von Zschenderlein nie gestanden: "Wir sind hier um drei, spätestens halb vier durch. Dann kann der Orkan kommen."

Von der Absage der Erkelenzer Karnevalsgesellschaft (EKG) profitiert man in Hückelhoven. Auf ihrem gruseligen Geisterschiff zieht "Die krasse Herde" aus Kleingladbach mit - eigentlich wollte die Piraten-Truppe in der Erka-Stadt Rosenmontag feiern. Auch der Space-Jam-Wagen aus Granterath disponierte kurzfristig um und ist nach Hückelhoven gekommen.

Mehr als 300 Zugteilnehmer bieten in der Innenstadt ein farbenprächtiges Bild. Die Gastgeber von der HKG präsentieren neben Jugendelferrat und der Frauengruppe "Os staatse Wiever" auch Mariechen, Showtanzgruppen und Garden, Stadtgardisten, Elferräte sowie die Stadtgardefrauen. "Vollgas statt Abgas" geben die mobilen Mechaniker aus den Reihen der "Helfether Lömmele" auf ihrer fahrbaren Kfz-Werkstatt. "Der Zoo ist los" verkündet "Die wilde Truppe" aus Hückelhoven. Eisbär, Tiger und Zebra müssen in ihren warmen Plüsch-Kostümen nicht frieren. Die Bewohner des Wohnprojekts Haus Schnorrenberg ziehen als blau-weiße Matrosen durch die City. Auf wärmere Temperaturen lassen die Brachelener Berserker hoffen, die als Meerjungfrau Arielle von "Baywatch am Baggerloch" träumen. Auf ihrer rollenden Skihütte sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr unterwegs. Als gelbe Minions ziehen die Mitarbeiter eines Hückelhovener Discounters viele Blicke auf sich. Und auch ein Drogeriemarkt vom Landabsatz ist wieder mit von der Partie - "Wir machen den Unterschied", behauptete die bunte Truppe, die eifrig Putzschwämme ans Narrenvolk verteilt.

Die Schaufenberger KG Frohsinn hat Elferratswagen und Hoppeditz entsandt, die KG Tipp Doveren ihre Elferräte. So bedanken sich die Jecken aus den Nachbarorten für die Teilnahme der HKG-Abordnungen an deren Zügen.

Ganz schön stachelig: Die "Kobbenthaler Jecken" haben sich diesmal als Igel verkleidet. Das Motto: "Die Meckis werden immer kecker und fahren am liebsten Trecker". Flower-Power bei den jecken Barbaranerinnen: Die Mitglieder der katholischen Frauengemeinschaft St. Barbara zeigen sich im bunten Hippie-Look, fordern kess: "Stellt schon mal ein Bierchen kalt."

Für den krönenden Abschluss des Hückelhovener Rosenmontagszugs sorgt Prinzessin Anke mit ihrem Gefolge.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Buntes Jecken-Spektakel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.