| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Chor 77 pflegt bei Konzertreise Partnerschaft mit Breteuil

Hückelhoven. Beeindruckender Chorgesang und gute Küche in der Hückelhovener Partnerstadt. Das gesamte Wochenende stand im Zeichen des Gesangs.

Mit einer Konzertreise über drei unvergessliche Tage belebte der Hückelhovener Chor 77 nun zusätzlich die Partnerschaft der Ex-Bergbaustadt an der Rur mit Breteuil-sur-Iton in der französischen Normandie.

Dabei wurde die Freundschaft der Sängerinnen und Sänger des Chores 77 aus Hückelhoven mit den einladenden Chören "Les Chœurs de l'Iton de Breteuil-sur-Iton" und "Les Échos du Donjon de Conches" vertieft. Zwei Jahre nach dem letzten Besuch der Chöre aus der Normandie in Hückelhoven wurden die Sänger des Chores 77 gewohnt gastfreundlich in Breteuil empfangen. Als Gastgeschenk überreichte der Chor 77 eine Spezialität aus der Rur-Region, zwei Fässchen Bier aus dem Hilfarther Brauhaus, von denen eines sofort angeschlagen wurde.

Das gesamte Wochenende stand im Zeichen des Gesangs und der Vorbereitung auf das gemeinsame Konzert am Samstagabend. Einzel- und gemeinsame Gesangsproben wechselten miteinander ab, immer wieder unterbrochen durch köstliche (Zwischen-)Mahlzeiten. Das Konzert fand, etwas untypisch für französische Verhältnisse, schon am frühen Samstagabend statt, damit den Chören noch genügend Zeit für die Nachfeier blieb.

In der alten Kirche von Breteuil fanden nicht alle Zuhörer Platz, entsprechend waren auch die Programmhefte schnell vergriffen. Grund dafür war sicher auch die Ankündigung, dass 100 Sängerinnen und Sänger zu hören sein würden. Die Chöre aus Breteuil und Conches unter der Leitung von Louisa Lavendier und der Chor 77 unter der Leitung von Guido Janssen wurden verstärkt durch den Chor "L'Ensemble Vocal d'Elbeuf" aus Rouen unter der Leitung von Christophe Manchon. Den Zuhörern wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Vereint standen die Chöre vor dem begeisterten Publikum, als sie die gemeinsam eingeprobten Stücke "Ich hab die Nacht geträumet" von Johannes Brahms und "Hymne à la nuit" von J.P. Rameau darboten.

Typisch Sänger - dieser hat immer Lust zu singen. Also wurde nicht nur in den Proben und im Konzert gesungen, sondern auch bei der Begrüßung, bei der Nachfeier und beim Abschied. Der Chor 77 wurde mit einem selbst getexteten Lied verabschiedet und freute sich, seine Gastgeber zu einem weiteren Chöretreffen nach Hückelhoven einladen zu können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Chor 77 pflegt bei Konzertreise Partnerschaft mit Breteuil


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.