| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Den Nikolaus bereits in Baal gesichtet

Hückelhoven: Den Nikolaus bereits in Baal gesichtet
Adventskränze und Dekorationen für die stimmungsvolle Zeit vor dem Fest standen hoch im Kurs bei der fünften Auflage des Baaler Weihnachtsmarktes. FOTO: JÜRGEN LAASER
Hückelhoven. Baal und das benachbarte Rurich eröffneten den Reigen vorweihnachtlicher Märkte. In Baal beehrte der Heilige Mann die Kinder mit seinem Besuch. Von Daniela Giess

José Garcia-Castellanos sorgte für südländisches Flair bei der fünften Auflage des Baaler Weihnachtsmarktes. Der Spanier, der seit vielen Jahren mit seiner deutschen Ehefrau Britta und den Kindern Elena und Enrique in Hückelhoven zu Hause ist, versorgte die Besucher im Zelt der Baaler Bürgerbühne mit leckerer Paella aus der Riesenpfanne. Vielen ist er als einer der Hauptdarsteller der aktuellen Inszenierung des Laientheaters bekannt.

Insgesamt 16 hölzerne Buden standen auf dem Pastor-Bauer-Platz, dazu vier Großzelte. Hier präsentierten sich die Ortsvereine, Hobbykünstler aus der näheren Umgebung boten fantasievolle Geschenkideen für den Gabentisch: Modeschmuck, Dekorationsideen, Kerzen aus Bienenwachs, modische Schals. "Wir sind die Ersten, die zum Weihnachtsmarkt einladen", erklärte Josef Lemmen, der Vorsitzende des Baaler Ortsrings. Für Adventsstimmung sorgten die Mitglieder der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft, die ihre zahlreichen Gäste im Zelt mit Glühwein und heißem Kakao versorgten. Poffertjes aus eigener Herstellung gab es beim Baaler Bürgerverein. Knuspriger Panhas und Reibekuchen wurden im Zelt des Männergesangvereins Borussia angeboten. Auch die beiden Senioreneinrichtungen beteiligten sich an dem bunten Buden-Spektakel. Die Bewohner des Altenzentrums "Lebensfreude" boten ihre fantasievollen Bastelarbeiten zum Kauf an, am Stand der "Herbstsonne" gab es selbst gebackenes Brot und Marmelade.

Mit einer Besonderheit verwöhnte Rheinhessen-Winzer Gernot Schultheiß die Besucher des Baaler Weihnachtsmarktes. Er servierte weißen Glühwein nach einem alten hessischen Rezept. Und auch der Nikolaus wurde bereits gesichtet. Am Baaler Ortsmittelpunkt verteilte er kleine Weckmänner an die Mädchen und Jungen, ließ sich dabei von den "Freisinn"-Musikern stimmungsvoll begleiten, die bekannte Weihnachtslieder in ihrem Repertoire hatten.

Josef Lemmens besonderer Dank galt der Stadt Hückelhoven, die die Holzbuden wieder zur Verfügung gestellt hatte. Baaler Geschäftsleute und die Ortsvereine trugen die Kosten, für den Transport sorgte der städtische Bauhof. Anfangs fand der Baaler Weihnachtsmarkt am Bürgerhaus statt. "Aber die Fläche wurde schon bald zu klein für Aussteller und Besucher", erinnerte sich Ortsring-Vorsitzender Josef Lemmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Den Nikolaus bereits in Baal gesichtet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.