| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Ehe-Alltag komödiantisch gespiegelt

Hückelhoven: Ehe-Alltag komödiantisch gespiegelt
Bill Mockridge und Margie Kinsky sind 34 Jahre verheiratet - und "Hurra, wir lieben noch" verkünden sie ihrem Publikum im aktuellen Comedy-Programm, mit dem das Duo in Hückelhoven gastierte. FOTO: Jürgen Laaser
Hückelhoven. "Hurra, wir lieben noch" heißt das Programm, mit dem "Springmaus"-Gründer Bill Mockridge gemeinsam mit Ehefrau Margie Kinsky in der Hückelhovener Aula gastierte. Zuvor suchte das Paar die Nähe zu den Besuchern im Smalltalk. Von Daniela Giess

Sie wirken fast unscheinbar an ihrem kleinen Verkaufstisch im Foyer der Aula, er im rot-schwarz karierten Holzfäller-Hemd und Jeans, sie in weißer Bluse mit grauer Strickjacke drüber. "Hallo, viel Spaß gleich" und "Bis gleich dann" sagen sie zu fast jedem Besucher. Ihr aufmunterndes Lächeln wird erwidert.

Bill Mockridge und seine Ehefrau Margie Kinsky suchen die Nähe zum Publikum ganz bewusst. "Wir möchten die Leute kennenlernen, die zu unseren Auftritten kommen", erklärt der Gründer des Bonner Improvisationstheaters Springmaus, der in der Zeit von 1991 bis 2015 Mutter Beimers zweiten Mann Erich Schiller in der WDR-Dauerserie "Lindenstraße" verkörperte. Und weiter: "Wir machen das hier für das Volk und mit dem Volk."

Das temperamentvolle Paar - er stammt aus dem kanadischen Toronto, sie wuchs in Rom auf mit italienischen und böhmischen Wurzeln und besuchte in der italienischen Hauptstadt die deutsche Schule - signiert Bücher, lächelt unermüdlich für Selfies.

"Hurra, wir lieben noch" haben sie ihr aktuelles Bühnenprogramm überschrieben, mit dem sie auf Einladung der Rurtal-Produktion in der ehemaligen Zechenstadt Station machen. Im Publikum sitzt auch Bürgermeister Bernd Jansen. Ein paar Reihen weiter haben Leo und Käthe Platz genommen. Seit 59 Jahren sind sie schon verheiratet, wie eine kurze Umfrage ergibt. Bill Mockridge und Margie Kinsky erst seit 34 Jahren. Darum schenken sie Leo und Käthe in der Pause ein Buch. Weil sie es von allen Anwesenden im Saal am längsten miteinander aushalten. Und wollen wissen, wo sie sich kennengelernt haben. "Das war in einem Heuschuppen in Haaren", verrät Leo. Haaren? Der Ortsname bringt Margie Kinsky zum Kichern. "Ist das wirklich ein Ort?" Leo nickt: "Ja, sicher. Waldfeucht-Haaren."

"Hurra, wir lieben noch" gibt private Einblicke in den Ehe-Alltag des Paares, der alles andere als alltäglich ist. Der mittlerweile 70-jährige Regisseur und Schauspieler und seine Ehefrau (59) haben sechs Söhne, die alle in kreativen Berufen tätig sind. Luke ist Comedian, Lenny Musiker, Nick Film- und Fernsehregisseur, Matt hat früher in der Boygroup "Part Six" gesungen. In Bonn-Endenich hat die Großfamilie zusammen gelebt. Inzwischen ist der Nachwuchs ausgezogen, nur noch Bill und seine Margie, die als junge Studentin der Romanistik als Statistin jobbte und so zum Springmaus-Theater kam, wohnen hier.

Ein Kanu, zwei Paddel und die Aussicht auf sieben Tage kanadische Wildnis - schon die Hochzeitsreise war ganz und gar nicht nach Margie Kinskys Geschmack, wie die humorvolle Italienerin ihrem Publikum in Hückelhoven bereitwillig erzählt. Denn sie geht viel lieber shoppen. Auch vor dem Auftritt in Hückelhoven, wo sie in der Nähe des Veranstaltungsorts den Modepark Röther entdeckte und für einen kurzen Einkaufsbummel nutzte.

"Nach eineinhalb Tagen haben wir unsere Flitterwochen abgebrochen", verrät Bill Mockridge im RP-Gespräch augenzwinkernd. "Weil der Sturm unser Zelt wegwehte. Zum Glück", lacht Margie Kinsky.

Mit viel Applaus werden Bill Mockridge und Margie Kinsky in Hückelhoven verabschiedet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Ehe-Alltag komödiantisch gespiegelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.