| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Eine Kulturreihe der Glanzlichter

Hückelhoven. Ein komödiantischer Engel, der auf der Bühne "Blondiläum" feiert, ein Engel namens Tommy, ein alter Bekannter, der die Ruhe weg hat, und ein spannendes Experiment: Die Reihe "Hückelhoven macht Kultur" geht ins siebte Jahr. Von Gabi Laue

Vier "Sahnehäubchen" pro Jahr auf dem kulturellen Veranstaltungskalender - auf sechs erfolgreiche Jahre der Kooperation blicken die Stadt Hückelhoven, die Event-Agentur KulturPur und Sponsoren. "Vor sieben Jahren wurde die Idee geboren, eine Reihe zu kreieren über das bestehende Kulturangebot hinaus, und so haben wir uns mit Jürgen Laaser und damals Christian Macharski zusammengetan", sagte Bürgermeister Bernd Jansen bei der Vorstellung des neuen Programms. Und das holt zwischen April und Dezember 2016 drei Stars und einen altbekannten Comedian in die Aula.

Jürgen Laaser organisiert zwei Events, den komödiantischen Part übernimmt das Stadtmarketing Hückelhoven. Zum dritten Mal kommt Tommy Engel mit Band am Freitag, 29. April, in die "brummende Stadt". "Ein Engel mit Bodenhaftung" heißt es dann in der Aula. Der Ur-Kölner Sänger war schon 2013 und beim Cityfest 2014 in Hückelhoven und hat auch in Bürgermeister Bernd Jansen einen Fan. "Die Chemie stimmt", sagt Jansen zu seinem Wunschkandidaten.

Auf Neuland wagt sich Jürgen Laaser, der "schon immer was mit Theater" unternehmen wollte, mit dem Schauspiel "Das Boot" nach dem Bestseller von Lothar-Günther Buchheim. Den berühmten "Kaleu" spielt Hardy Krüger jr. am Sonntag, 1. Mai, auf der Aulabühne. Die Enge im U-Boot, zermürbendes Warten, höchste Gefahr - das vermittelt der Schauspieler in der Rolle des Kapitänleutnants von 1941 dem Publikum auf eindringliche Weise.

"Ich hab' die Ruhe weg" behauptet der Wahl-Kölner Marc Breuer in seinem neuen abendfüllenden Kabarettprogramm. Nach Elternzeit kehrt der aus Brachelen gebürtige Autor und Comedian, von 1993 bis 2010 die eine Hälfte vom Rurtal Trio, auf die Kleinkunstbühne zurück. Sein drittes Soloprogramm präsentiert Marc B. am 17. November 2016 in der Aula, die er bestens kennt und wo er dereinst als "Löschmeister Jackels" für so manche Lacher gesorgt hat.

Krönender Abschluss - den 10. Dezember im neuen Jahreskalender dick unterstreichen! - ist Guido Cantz mit den Highlights aus 25 Jahren Bühnenprogramm: ein "Blondiläum", das sein Hückelhovener Publikum zum Ende seiner Deutschland-Tournee sicher gerne mit ihm feiert. Von "Cantz schön frech" bis "Cantz schön clever" wird das komödiantische Multitalent aus Köln-Porz mit seinen Gags wieder die Lachtränen kullern lassen. Zu seinen Shows gehört auch, dass er eigene Lieder singt und sich selbst am Klavier begleitet.

Jürgen Laaser hat für 2016 den Service im Vorverkauf ausgebaut und Ticketpartner "Reservix" mit ins Boot genommen - die 1,20 Euro Ticketgebühr übernimmt hierbei KulturPur, so bleibt der Kartenpreis gleich. Unterstützung findet die Kulturreihe bei Kreiswasserwerk und NEW, Volksbank, einer bekannten Burger-Braterei und dem EBV. Und 18 herausragende Events sind Grund genug, weiterzumachen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Eine Kulturreihe der Glanzlichter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.