| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Faszination Bergbau verbindet Nationen

Hückelhoven: Faszination Bergbau verbindet Nationen
Kumpel aus Leidenschaft: Hartwig von Hoym (blauer Helm), Mitbegründer der IG, mit dem gelben Helm vom EBV Hans Jacobs aus Limburg/NL, ganz rechts Ralf Scheuermann im Knappenkittel. FOTO: IG GLÜCKAUF
Hückelhoven. Eine frisch gegründete Interessengemeinschaft "Glückauf" veranstaltet das 2. Internationale Treffen der Geocacher und Bergleute an St. Barbara. Eine Tagebau-Fahrt (ausverkauft) gehört wie die Bergbau-Rallye zum Programm am 18. April. Von Gabi Laue

Sie tragen Pütthemden, Helm und Grubenlampe oder Schachtkittel, haben aber nicht unbedingt einst selbst unter Tage "gepujackt". Ehemalige Kumpel und Bergfremde aus drei Ländern eint die Faszination für Bergwerke. Vor wenigen Wochen hat sich die Interessengemeinschaft "Glückauf Geocaching und Bergbau im Aachener Revier" gegründet. Und die veranstaltet am Samstag, 18. April, in Hückelhoven nun schon ihr zweites internationales Treffen mit großem Programm für die ganze Familie.

"Mit dem Bergbau habe ich nie was zu tun gehabt", erzählt Organisator Stefan Grates (37). "Bis ich als Kind in eine Grube im Sauerland eingefahren bin." Die Welt da unten ist schon faszinierend. Heute macht Grates Gastführungen unter Tage in der Steenkolenmijn Valkenburg, ist aktiv oder unterhält Kontakte in rund 30 Vereinen. "In deutsch-niederländischen Gemeinschaftsführungen von Kumpeln wollen wir Besuchern den Bergbau ganz ernsthaft nahe bringen", sagt er. Beim ersten internationalen Treffen in Valkenburg hatten die Bergbaufreunde und Geocacher mit 50 Personen gerechnet, gekommen sind schließlich 420 - sogar aus München, Hamburg oder Frankfurt.

Ruhrpott-Rockröhre Graf Hotte tritt in Hückelhoven auf. FOTO: VERANSTALTER

Stefan Grates, der mit Frau Daniela (31) von Hückelhoven nach Erkelenz gezogen ist, hat seine drei Kinder mit dem Pütt-Virus infiziert. Die dreijährige Tochter hat schon eine kleine Grubenlampe, ihre Brüder finden das Thema auch spannend. Nach Hückelhoven wollen auch Vertreter aus dem niederländischen Valkenburg kommen, Gäste der Fördergemeinschaft für Bergmannstradition linker Niederrhein und der befreundeten Grube Wohlfahrt Eifelbergbau. Die Besucher wird sicher ein Abstecher in den Barbarastollen an Schacht 3 interessieren; eine Fahrt mit dem "Lost Places Bus" in den Tagebau Garzweiler ist bereits ausgebucht. Ansonsten spielt sich das Tagesprogramm an St. Barbara ab, in Glanzzeiten von Sophia-Jacoba die Kirche der Kumpel mit dem legendären Bergarbeiter-Pfarrer Don Camillo.

Mit Blick von oben hinüber zum Förderturm wird eine Händlermeile allerhand Bergmännisches feilbieten, darunter Fossilien. Highlight ist laut Grates ein Stand für Wetterlampen mit Reparaturservice. Markus Liebetrau verkauft "Grubenwear" aus Pütthemd und Arschleder: "Bei uns krisse Taschen, die dat Ruhrgebiet direkt vor Ort kennengelernt haben. Unsere Stoffe waren mit den Bergleuten unter Tage." Ein kerniger Typ aus dem "Pott" ist Rocksänger "Graf Hotte" aus Wanne-Eickel, der zum abendlichen Büfett im Saal ein Konzert gibt. Es gibt Frühstück, Erbsensuppe, Steigerbier, für Kinder gratis Popcorn und viele Aktionen. Für Geocacher, die Jäger versteckter Schätze, liegt ab 10 Uhr das Logbuch zum Eintragen aus. Tombola und Rallye runden den Tag ab.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Faszination Bergbau verbindet Nationen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.