| 00.00 Uhr

HÜckelhoven
Flächenbrände und Unfälle halten Feuerwehr in Atem

HÜckelhoven. 24 Einsätze in vier Tagen. Flammen in Wald und Feld.

Heißes Wochenende für die Hückelhovener Feuerwehr: Sie berichtet von 24 Einsätzen von Freitag, 17 Uhr, bis Montag Mittag. Freitag, 17.28 Uhr: In Ratheim, Jacobastraße, brannte Unterholz. Die Löscheinheit Ratheim/Kleingladbach löschte mit Hohlstrahlrohr. "Unklare Rauchentwicklung" hieß es um 19.26 Uhr in Ratheim, Millicher Straße, die Ursache war nicht festzustellen. Alarm um 21.02 Uhr, wieder Ratheim: Flächenbrand am Zechenring - etwa ein Quadratmeter Grünstreifen.

Weiter ging's Samstag, 4.12 Uhr: Unfall auf der A 46 in Richtung Heinsberg. Ein Wagen war gegen die Leitplanke geschleudert, der Fahrer kam verletzt ins Krankenhaus, die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und nahm Flüssigkeiten auf. Feuerschein im Wald wurde um 9.23 Uhr vom Sportplatz Doveren gemeldet. Im Wald standen etwa drei Quadratmeter in Flammen. Eine fast drei Kilometer lange Ölspur wurde ab 18.57 Uhr in Ratheim beseitigt. Um 16.03 Uhr ereignete sich ein Unfall auf der B 221 Höhe Blauenstein - mehrere Verletzte. Die Löscheinheit Hückelhoven brachte den Leitenden Notarzt zum Einsatzort. Erneuter Flächenbrand gegen 19.40 Uhr: Im Bereich Hilfarth-Kaphof brannte ein abgeerntetes Feld auf rund 500 Quadratmetern.

Am Sonntag fuhr die Löscheinheit Baal gegen 15.37 Uhr zu einem Unfall mit zwei Verletzten auf der Aachener Straße: sichern und abstreuen. Um 22.10 Uhr wurde an der K 8 Doveren Richtung Houverath Feuerschein am Waldrand gesichtet. Die Löscheinheit Doveren fand ein brennendes Stoppelfeld (600 Quadratmeter). Wegen begrenzten Löschwassers wurden der Zug 1 Hückelhoven sowie die Löscheinheit Baal und Rurich nachalarmiert. Montag gegen 2.05 Uhr wurde Feuer in Ratheim, Buscherstraße, gemeldet. Eine Gartenlaube brannte.

Um 5.06 Uhr rückte die Löscheinheit Brachelen zu einem Wasserschaden aus. Auf der Kirchgrabenstraße trat aus Straße und Gehweg Wasser aus. Die Feuerwehr sicherte den Bereich ab, bis der Störungsdienst vom Wasserwerk eintraf. Fehlalarm löste eine Brandmeldeanlage um 7.39 Uhr im Industriegebiet Baal aus. Amtshilfe für die Polizei leistete die Drehleiterbesatzung um 10.35 Uhr in Schaufenberg. Schließlich übernahm die hauptamtliche Wache am Montag bis zum Mittag für den Rettungsdienst fünf Notfälle als First Responder. Wegen hoher Auslastung des Rettungsdienstes wurden die Patienten durch die Feuerwehr solange versorgt und betreut, bis der Rettungsdienst die Behandlung übernahm.

(gala)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

HÜckelhoven: Flächenbrände und Unfälle halten Feuerwehr in Atem


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.