| 19.44 Uhr

3000 Bürger dürfen in Wohnungen zurück
Fliegerbomben in Hückelhoven entschärft

Fliegerbomben in Hückelhoven entschärft
Fliegerbomben in Hückelhoven entschärft FOTO: Laaser, Jürgen
Hückelhoven. Zwei Fliegerbomben sind Dienstagmittag bei Bauarbeiten an der Hilfarther Straße entdeckt worden. Um 19.05 sind beide Bomben entschärft worden. Die rund 3000 betroffenen Anwohner durften am Abend zurück in ihre Wohnungen.

Eine Weltkriegs-Fliegerbombe aus den USA (fünf Zentner) und eine aus England (zehn Zentner) sind am Dienstag bei routinemäßigen Untersuchungen eines Baugrundstücks nahe der Rurbrücke zwischen Hückelhoven und Hilfarth gefunden worden. Die Hilfarther Straße war ab Kreuzung Polizeiwache bis Ampel Breite Straße gesperrt. Am frühen Abend staute sich der Verkehr auf den umliegenden Straßen. 

Die Anwohner der umliegenden Häuser in Hückelhoven wurden nach dem Fund im Umkreis von 500 Metern umgehend evakuiert. Davon sind waren laut Angaben der Stadt 3000 Menschen betroffen. Um 19.05 wurden die Bomben erfolgreich entschärft.

Die Notrufleitungen der Polizei waren unter einem Ansturm von Anrufen zusammengebrochen. Das Rathaus hatte eine Hotline für Fragen von Bürgern eingerichtet.

(gala, skr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fliegerbomben in Hückelhoven entschärft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.