| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Fußgänger geschubst, bedroht und ausgeraubt

Hückelhoven. Bargeld geraubt. Später war auch das Fahrrad weg.

Ein Fußgänger, der in Hückelhoven sein Fahrrad auf der Gasse zwischen Brassert- und Mokwastraße entlang schob, ist am Montag plötzlich von hinten zu Boden geschubst worden und wurde daraufhin ausgeraubt. Die Polizei sucht Zeugen.

Der auf dem Boden liegende Fußgänger war von zwei Männern verfolgt worden, von denen einer ihn mit einem Messer bedrohte und ihn in gebrochenem Deutsch aufforderte, alles herauszugeben, was er besitze. "Der Geschädigte händigte daraufhin sein Handy und Bargeld aus", berichtete Polizeisprecherin Angela Jansen gestern. "Die Männer nahmen die Beute in Augenschein, warfen das Handy zu Boden und flüchteten mit dem Bargeld zur Mokwastraße." Nach diesem Überfall, der sich am Montag um 16.25 Uhr ereignet hatte, begab sich der Geschädigte zu Verwandten in der Nachbarschaft, ließ sein Fahrrad aber am Tatort zurück. Von der anschließend alarmierten Polizei wurde wenig später festgestellt, dass nun auch das Fahrrad verschwunden war.

Beide Täter hatten das Gesicht laut Jansen mit einem schwarzen Schal vermummt und werden wie folgt beschrieben: Der eine Mann ist 1,85 bis 1,90 Meter groß und von dicklicher Statur. Er hat schwarze lockige Haare. Gekleidet war er mit einem schwarzen Oberteil und einer dunkelblauen Jeans Der zweite Mann ist kleiner als 1,80 Meter und von schmaler Statur.

Zeugen können sich unter der Telefonnummer 02452 9200 an das Kriminalkommissariat in Hückelhoven wenden.

(spe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Fußgänger geschubst, bedroht und ausgeraubt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.