| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Geistlicher Chorgesang zu Glaube, Hoffnung, Liebe

Hückelhoven. Kirchenchöre Cäcilia an St. Dionysius Doveren und St. Cäcilia Baal gaben gemeinsames Konzert. Von Daniela Giess

Glaube, Hoffnung, Liebe: Die Mitglieder der Kirchenchöre Cäcilia an St. Dionysius Doveren und St. Cäcilia Baal luden am Sonntagnachmittag zu einem gemeinsamen Konzert mit neuen geistlichen Liedern und spirituellen Texten in die Kirche nach Doveren ein.

Im Doverener Gotteshaus präsentierten die Sängerinnen und Sänger unter der Gesamtleitung von Ulrike Minkenberg ein anspruchsvolles, nachdenklich stimmendes Programm. Musikalische Unterstützung erhielten die beiden Chöre dabei von Lea Minkenberg am Cello, der Tochter der Chorleiterin, sowie Bernd Kleinen an E-Piano und Orgel.

Mit Christoph Zehendners "Glaube, Hoffnung, Liebe" eröffneten die Gastgeber ihr Konzert. Es folgten "Wir glauben Gott im höchsten Thron" und "Bekehre uns, vergib die Sünde" sowie "Sei unser Gott". Passend dazu hatten die Hobbysänger unter anderem den Text "Der Gott, an den ich glaube" ausgewählt. Kirchenmusiker Bernd Kleinen präsentierte mit Johann Pachelbels "Was Gott tut, das ist wohlgetan" einen schwierigen Choral mit neun Partiten.

Zum Block "Hoffnung" gehörten unter anderem Eugen Eckerts "Gebt Zeugnis von der Hoffnung" sowie der Taizé-Gesang "Meine Hoffnung und meine Freude". Texte von Ulrich Schaffer ("Ich wage", "Hoffnung") passten thematisch gut.

Beendet wurde der Konzertreigen mit dem Thema Liebe. Dafür hatten die Mitglieder der Kirchenchöre neben Khalil Gibrans Text "Von der Liebe" die Lieder "Ubi Caritas" und "Wenn ich alle Sprachen" einstudiert. Mit dem gemeinsamen Schlusslied "Wenn Glaube bei uns einzieht" verabschiedeten sich die Kirchensänger von ihren zahlreichen Zuhörern in der Doverener Dionysius-Kirche.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Geistlicher Chorgesang zu Glaube, Hoffnung, Liebe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.