| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Gewerbefest leidet unter Regenschauer

Hückelhoven: Gewerbefest leidet unter Regenschauer
Die Besucher des siebten Hilfarther Gewerbe- und Korbmacherfestes trotzten gestern dem schlechten Wetter und schauten sich ausgiebig das Korbmachermuseum an, in dem Marianne Breda Führungen anbot. FOTO: Jürgen Laaser
Hückelhoven. Weniger Besucher als sonst fanden gestern den Weg in das alte Korbmacherdorf, wohin die Hilfarther Interessengemeinschaft Handel, Handwerk und Gewerbe eingeladen hatte. Von Daniela Giess

Zu Petrus hatte der Vorstand der Hilfarther Interessengemeinschaft Handel, Handwerk und Gewerbe, kurz HHG, in diesem Jahr offenbar keinen so guten Draht. Die siebte Auflage des großen Gewerbe- und Korbmacherfests fiel gestern buchstäblich ins Wasser.

"Wir können die Veranstaltung natürlich nicht verlegen, denn die planen wir immer lange im voraus", bedauerte der stellvertretende Vorsitzende Willi Fell. Immerhin: Mit den sechs großen Zelten der HHG versuchten die Organisatoren, die Beteiligten einigermaßen vor den starken Regengüssen zu schützen. Doch es blieb nasskalt und eher ungemütlich, weniger Besucher als sonst fanden den Weg in das alte Korbmacherdorf.

Insgesamt 21 Mitglieder der HHG beteiligten sich an dem bunten Spektakel, das von der HHG-Vorsitzenden Verena Ruthmann und dem stellvertretenden Hückelhovener Bürgermeister Dieter Geitner eröffnet wurde. Als Moderatoren-Duo hatten sich die Brüder Klaus und Arndt Holten zum zweiten Mal verpflichten lassen. Die beiden, seit vielen Jahren eine feste Größe im Karneval an der Rurbrücke und "Erfinder" des Hückelhoven-Lieds in der Warteschleife der Stadtverwaltung, waren gestern im Dauereinsatz. Sie stellten die Künstler vor, die das abwechslungsreiche Bühnenprogramm bestritten, sangen außerdem selbst ihre beliebte Dorf-Hymne "Du bist Hilfarth".

Die Gitarren-AG der Grundschule präsentierte ihr Können unter der Leitung ihres Musiklehrers Andreas Rodenbücher, der in Hückelhoven die Musikschule Rodenbücher betreibt. In die fünfte Jahreszeit entführte die Showtanzgruppe der Trötemänn unter dem beziehungsreichen Motto "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen". Im neuen gelben Vereins-Outfit stimmten die Sänger des MGV Eintracht Hilfarth, die sich mit ihren Gesangskameraden des MGV Borussia Baal verstärkt hatten, ihr aktuelles Programm an: zünftige Seemannslieder à la Santiano, ein Schlager-Potpourri und zum Abschluss das Zechen-Lied "Glück auf, Sophia-Jacoba", mit dem sie an die Zeit erinnerten, als im Hückelhovener Bergwerk der Kohlehobel noch nicht stillstand.

Brauerei-Chef Willi Fell hatte echten Hilfarther Gerstensaft im Ausschank, die Bäckerei Sieberichs verwöhnte mit Torten aus der eigenen Backstube. Ausblicke auf die neue Sommermode gewährte Annemie Brunell, die Inhaberin des Textilhauses Esser an der Breite Straße. Bei der Modenschau wurden aktuelle Fransen-Shirts, Caprihosen und Sieben-Achtel-Jeans vorgeführt. Mit eigenem Spa-Bereich wartete der Kindergarten St. Leonhard auf. Farbige Strähnen, Gesichterschminken und abwaschbare Tattoos standen auf dem Wellness-Programm der kleinen Besucherinnen. Bezahlt wurden die Dienstleistungen mit einer eigenen Währung der katholischen Einrichtung - mit Märchentalern. Am Stand des städtischen Kindergartens "Villa Regenbogen" wurden Überraschungstüten geangelt und bunte Luftballons zu Tieren geknotet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Gewerbefest leidet unter Regenschauer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.