| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Gottes Haus steht auch Tieren offen

Hückelhoven: Gottes Haus steht auch Tieren offen
Ralf Coenen (links) segnete in der Kapelle von Haus Hall vier Hunde, zwei Hühner, zwei Zwergkaninchen und eine Katze. FOTO: Nipko
Hückelhoven. Premiere in der Kapelle von Haus Hall in Ratheim: Theologe Ralf Coenen nahm eine Tiersegnung vor. Dazu eingeladen hatte das Helfer-Team, das regelmäßig einen Kleinkindergottesdienst anbietet. Von Daniela Giess

Aufgeregtes Gackern, Bellen und Miauen in der kleinen Kapelle von Haus Hall. "Ich habe das auch noch nie gemacht und hätte am liebsten gehabt, dass der Pastor das übernimmt", gesteht Ralf Coenen. Der Millicher, der mit Ehefrau Ute elf Mädchen und Jungen in seinem Kinderhaus betreut, gehört zum Helfer-Team, das regelmäßig zum Kleinkindergottesdienst einlädt. Als im Haus der Begegnung (HdB) Flüchtlinge untergebracht wurden, verlor der kleine Helferkreis plötzlich den Ort für die monatlichen Treffen. Das rief Max Freiherr Spies von Büllesheim auf den Plan. Seit rund eineinhalb Jahren finden die Kleinkindergottesdienste in der Kapelle von Haus Hall statt, über die der Hausherr sagt, dass sie vorher viel zu selten genutzt worden sei. Er selbst ist vor circa acht Jahren zum Kommunionhelfer und Gottesdiensthelfer durch das zuständige Bistum in Aachen ernannt worden, Ehefrau Verena Freifrau Spies von Büllesheim gehört dem Helfer-Team an, das zum ersten Mal zur Tiersegnung eingeladen hat.

Vier Hunde, zwei Hühner, zwei Zwergkaninchen und eine Katze werden von Ralf Coenen mit Weihwasser besprenkelt. Auch "Sugar" und "Flash", die schwarzen Labradore der Gastgeber-Familie, nehmen daran teil und lassen sich von Lavinia und Eugen, zwei der vier Kinder der Spies von Büllesheims, auf dem hölzernen Boden, der mit Teppichen ausgelegt ist, streicheln.

Der alte Altar, Blickfang in der sonst eher schlicht gehaltenen, weißen Kapelle, die anno dazumal als Büro genutzt wurde, stammt aus Spanien - ein Geschenk einer der vier Schwestern des Hausherrn und vierfachen Familienvaters, geerbt und inzwischen mit einer eigens angefertigten Ikone versehen. "Unsere Kinder wurden hier getauft. Drei haben hier die heilige Kommunion empfangen", erzählt Verena Freifrau Spies von Büllesheim. Und weiter: "Wir haben eine große Verwandtschaft. Da können wir nicht 50 Plätze in der Ratheimer Pfarrkirche beanspruchen." "Tiere in der Schöpfungsgeschichte" lautete das Motto des Kleinkindergottesdienstes. Tiere solle man mit Respekt behandeln, Gottes Haus sei für alle offen, erklärt Sonja Targoszyk den jungen Besuchern. Ihre "Kollegin" Marion Evertz aus dem Helfer-Team hat ein Katzen-Symbol gebastelt, das zur Erinnerung an das Gottesdienst-Thema an einer Kerze befestigt wird.

Früher sei es üblich gewesen, Hühner und Esel mitzunehmen in die Kirche, so Sonja Targoszyk. Nach dem etwa halbstündigen Gottesdienst sitzen die Erwachsenen noch bei einer Tasse Kaffee im Innenhof von Haus Hall zusammen. Die Kinder dürfen im Kuhstall und auf dem Anwesen an der Hagbrucher Straße spielen.

Der nächste Kleinkindergottesdienst in der Kapelle von Haus Hall in Ratheim findet am Sonntag, 11. Juni, statt. Thema: Dreieinigkeit. Neue Teilnehmer sind jederzeit willkommen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Gottes Haus steht auch Tieren offen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.