| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Große Vielfalt der Jugendzirkusszene

Hückelhoven: Große Vielfalt der Jugendzirkusszene
Im Zirkuszelt der Familie Casselly vor dem Rathaus werden die Pepperonis und ihre Gäste - diesmal auch wieder aus der Schweiz - faszinierende Talente in der Manege präsentieren. FOTO: SIKORA (ARCHIV)
Hückelhoven. 7. Hückelhovener Zirkusfestival. Für Profiambitionen: Eignungstests der der staatlichen Artistenschule Berlin.

Dass die Pepperonis - die jungen Artistinnen und Artisten der Zirkus AG des Gymnasiums Hückelhoven - nicht nur besonders gastfreundlich sind, sondern auch das größte Festival für Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland ausrichten, hat sich offenbar herumgesprochen: "Es gab in diesem Jahr so viele Anmeldungen wie selten zuvor - und alle von hervorragender Qualität", freut sich Lehrerin Bianca Schiff. Das Auswahlteam des Gymnasiums stand vor einer schwierigen Aufgabe: Welche Gruppe durfte mit einer Gesamtshow und welche mit einer Einzelnummer teilnehmen?

Letztendlich hat das Auswahlteam ein abwechslungsreiches und buntes Programm zusammengestellt, das die Vielfalt der deutschen Jugendzirkusszene repräsentiert und gleichzeitig auch einen Blick über die Grenze wirft: Die Ecole du Cirque Ton sur Ton aus der Schweiz, die 2015 bereits mit einer Nummer am Chinesischen Mast teilgenommen hat, wird diesmal mit einem kompletten Programm anreisen und den Zuschauern einen Einblick in den Cirque Nouveau gewähren. Prädikat: Absolut empfehlenswert!

Zum ersten Mal mit dabei ist der Zirkus Confetti des TV Villingen, dessen Artistinnen unter anderem Antipoden präsentieren werden - eine Disziplin, bei der verschiedene Gegenstände mit den Füßen jongliert werden, und die zum ersten Mal im Rahmen des Hückelhovener Zirkusfestivals gezeigt wird.

Aus Pforzheim kommt der Zirkus Globulini, dessen sehenswerte Show allein von den jugendlichen Trainern der Gruppe konzipiert und umgesetzt wurde - für Bianca Schiff ein wunderbarer Beweis dafür, dass Jugendliche sich durchaus auch ohne Smartphone zu beschäftigen wissen. Wer die Show der Pepperonis im Sommer verpasst hat, der hat am Mittwoch, 4. Oktober, noch einmal die Gelegenheit, die jungen Artisten mit viel Applaus zu unterstützen. Ab 19 Uhr stellen sie sich im Zirkuszelt der Familie Casselly vor dem Rathaus der fachkundigen Jury. Wer das Zirkusfestival kennt, der weiß: Aus jeder Gesamtshow und aus der Gesamtheit der Einzelnummern wählt die Jury insgesamt 15 Beiträge aus, die in der Abschluss-Gala am 6. Oktober noch einmal präsentiert und prämiert werden.

Einen kleinen Vorgeschmack auf ihr Programm bieten die Pepperonis schon am kommenden Sonntag im Rahmen des Stadtfests "Hückelhoven brummt". Ab 15 Uhr werden sie auf der Bühne aktiv sein. Wer sich zu diesem Zeitpunkt schon für eine Show entschieden hat, kann im Anschluss an die Aufführung bereits Karten erwerben.

Ein Highlight des Festivals ist der Besuch der staatlichen Artistenschule Berlin. Ab Donnerstag, 5. Oktober, werden zwei Lehrer der Schule für Artistinnen und Artisten mit Profiambitionen Eignungstests durchführen, deren Bestehen die Teilnahme an der Aufnahmeprüfung an der staatlichen Artistenschule ermöglicht. Im Mai waren die Pepperonis stolz auf Lukas Sachse (17): Er hatte die Aufnahmeprüfung an der staatlichen Artistenschule in Berlin in seiner Paradedisziplin Diabolo bestanden. Damit sich jeder von der Qualität der Ausbildung überzeugen kann, präsentieren die Berliner in der Gala zwei Acts des aktuellen Ausbildungsjahrgangs - unter anderem mit dem Akrobatik-Reifen Cyr Wheel.

Das Programm des Zirkusfestivals, das vom 4. bis zum 6. Oktober stattfindet, kann auf der Startseite der Festivalhomepage www.zirkusfestival-huckelhoven.de eingesehen werden. Über einen Link gelangen Interessierte dort zum Ticket-Onlineshop. Gute Nachrichten für alle Schulklassen und Kindergärten: Für die Vormittagsshows sind noch Karten für 2,50 Euro zu haben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Große Vielfalt der Jugendzirkusszene


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.