| 14.50 Uhr

Hückelhoven-Baal
Zwei Unfälle in einer Stunde an der gleichen Kreuzung

Hückelhoven-Baal: Zwei Unfälle in einer Stunde an der gleichen Kreuzung
FOTO: Uwe Heldens
Hückelhoven-Baal.  Innerhalb von einer Stunde ereigneten sich am Donnerstag an der Kreuzung Bundesstraße 57 / Landstraße 117 gleich zwei Unfälle, bei denen drei Personen leicht verletzt wurden.

Wie die Polizei mitteilte, geschah der erste Unfall gegen 10.25 Uhr. An der Kreuzung hatte sich der Verkehr wegen einer roten Ampel gestaut. In der Schlange stand auch ein 58-jähriger Lkw-Fahrer aus Hückelhoven, der mit seinem Fahrzeug von der Bundesstraße nach links in die Landstraße abbiegen wollte. Als die Fahrzeuge noch standen, wollte ein 80-jähriger Mann, ebenfalls aus Hückelhoven stammend, die Bundesstraße mit seinem Fahrrad zu überqueren. Als der Senior, sein Rad schiebend, an dem Lkw vorbeiging, wechselte die Ampel auf Grün und der Lkw-Fahrer fuhr an.

Offensichtlich hatte er den Fußgänger nicht bemerkt. Das Fahrrad geriet unter den Lkw und der 80-Jährige stürzte zu Boden. Glücklicherweise wurde er nicht von dem sofort stoppenden Lkw erfasst, so dass sich der Mann nur leicht verletzte. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und konnte später wieder entlassen werden.

Eine Stunde später ereignete sich an der gleichen Kreuzung ein weiterer Unfall. Eine 48-jährige Frau aus Mönchengladbach fuhr entlang der Bundesstraße 57 in Richtung Rurich. Nach ihren Angaben hatte sie an der Kreuzung zur Landstraße 117 das Rotlicht der Ampel übersehen und fuhr daher in den Kreuzungsbereich ein. Dort stieß sie mit dem Wagen eines 59-jährigen Mannes aus Erkelenz zusammen, der die Bundesstraße aus Richtung Landstraße 117 kommend bei Grün überqueren wollte.

Durch den Aufprall wurden sowohl die Mönchengladbacherin als auch eine 56-jährige Beifahrerin im Wagen des Erkelenzers verletzt. Beide Frauen sind in ein Krankenhaus gebracht worden. Auch sie konnten nach ambulanter Versorgung wieder entlassen werden. Beide Autos wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Feuerkräfte reinigten die Fahrbahn von den ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten.

(ots)