| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Hückelhoven baut

Hückelhoven: Hückelhoven baut
Sieht fast bezugsfertig aus: Im Schulzentrum Ratheim werden aktuell die Außenanlagen hergerichtet. FOTO: JÖRG KNAPPE
Hückelhoven. Rund 600.000 Euro investiert die Stadt Hückelhoven derzeit in Schulen und Sporthallen. Dickster Posten mit 420.000 Euro: Fenster fürs Gymnasium. Von Gabi Laue

Die Ferienwochen nutzt die Stadt Hückelhoven erneut für Bau- und Instandhaltungsarbeiten an Schulen. Die Grundreinigung ist schon obligatorisch, es stehen aber auch größere Projekte an. So investiert die Stadt mehr als eine halbe Million Euro in Gymnasium und Mehrzweckhalle.

"Derzeit konzentriert sich alles auf die Schulen", sagte Technischer Beigeordneter Dr. Achim Ortmanns. Dabei hat die größte Dauerbaustelle, das Schulzentrum Ratheim, deutliche Fortschritte gemacht. "Hier gab es keine großen Verzögerungen oder Baupreisüberschreitungen", erklärte der Beigeordnete. Der 4. Bauabschnitt beinhaltet Umbauten im Bestand: einen neuen Sanitäts- und Besprechungsraum, den Umbau des Hausmeisterbüros sowie die Anbindung des Neubaus an das Bestandsgebäude. "Jetzt sind die Außenanlagen in Arbeit, innen ist noch der Verwaltungstrakt an der Reihe", erläuterte Ortmanns. Und er hatte eine gute Nachricht für Schüler und Lehrer, die seit zwei Jahren in Containern untergebracht sind: "Der Schultrakt wird nach den Herbstferien so weit fertig sein, dass die ersten Klassen schon wieder umziehen können." Richtfest auf der Großbaustelle in Ratheim, letzter Teil, war im Juni 2015. Bis 2017 wird für die Gesamtschul-Oberstufe neu gebaut, für die Vollendung der Sanierung des Schulzentrums nimmt die Stadt 8,8 Millionen Euro in die Hand.

Neuen Durchblick erhält das Gymnasium: In einem ersten Bauabschnitt werden Fenster im A-Gebäude für rund 420.000 Euro ausgetauscht. "Das waren uralte Fenster aus den 60er-Jahren, teils undicht", so Ortmanns. Das sei im Schulbetrieb nicht mehr zumutbar gewesen. In einem Programm über mehrere Jahre werden nun neue Fenster eingebaut, aktuell auf der Front zum Platz und zum Modepark Röther hin. "Die erfüllen dann höchste energetische Standards", betonte der Beigeordnete. Im B-Gebäude soll die Beleuchtung teilweise erneuert werden (28.000 Euro). In der Mehrzweckhalle steht die Erneuerung der Steuerung für die Heiz- und Lüftungstechnik an (rund 70.000 Euro), die Umkleiden erhalten einen frischen Anstrich (3000 Euro). In die Jahre gekommen mit schadhaften Linien ist der Sportbodenbelag in der Dreifachhalle Ratheim. Er muss überarbeitet werden, mit 65.000 Euro veranschlagt.

Mit einem Klimagerät wird das Trauzimmer im Alten Rathaus Ratheim ausgestattet (3500 Euro). Neue Fenster wurden für das Feuerwehrgerätehaus Kleingladbach bestellt (rund 10.000 Euro), der Einbau kann voraussichtlich erst nach den Sommerferien erfolgen. Durch Eigenleistung des Vereins wird das Sportlerheim Hilfarth gebaut. Fertig ist das Sportlerheim Baal, wo Außenanlagen und Sportplatz im Bau sind. Zu Unterhaltungsarbeiten zählen Malerarbeiten an Schulen sowie neue Kettenantriebe an Fenstern im Foyer der Michael-Ende-Grundschule und in der Turnhalle Im Weidengrund.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Hückelhoven baut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.