| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Hückelhoven baut auf Bildung

Hückelhoven: Hückelhoven baut auf Bildung
Mit den Schulleitern Georg Schiefelbein (li., Gesamtschule), Sven Hagen (re., Realschule) und Hubert Frenken (Grundschule, 2. v. re.) feierte Bürgermeister Bernd Jansen Richtfest im wieder gewachsenen Schulzentrum Ratheim. FOTO: JÜRGEN LAASER
Hückelhoven. Richtfest für den vierten Bauabschnitt im Schulzentrum Ratheim: Mit einem letzten Aufwand von 8,8 Millionen Euro investiert die Stadt in den Schulausbau und damit optimale Lern- und Arbeitsbedingungen in Real- und Gesamtschule. Von Gabi Laue

Schillers "Der kluge Mann baut vor" zitierte Bürgermeister Bernd Jansen gestern vor vielen Gästen in einer neuen Klasse des Schulzentrums Ratheim, die sich noch im Rohbau befindet. In der Schulplanung wolle die Stadt Hückelhoven buchstäblich vorbauen. Das Ergebnis: Beim vierten und letzten Bauabschnitt wurde im Schulzentrum Ratheim Richtfest gefeiert. Die künftigen Räume sind schon zu erkennen, so Jansen. "Mit Fantasie kann sich jeder schon ausmalen, wie schön es hier wird."

Vor 20 Jahren wurden in Rat und Verwaltung die Pläne für ein moderneres Schulzentrum mit den Architekten Heuer und Faust aus Aachen in vier Phasen entwickelt. Den Anfang machte die Grundschule. Beim Umbau der Michael-Ende-Schule war Bernd Jansen noch junger Bürgermeister. Es folgten nebenan naturwissenschaftlicher Trakt und Fachräume, 2004 begann die Sanierung des Altgebäudes. Highlight der Modernisierung war der große zentrale Innenraum mit einem Glasdach - in dem Forum wachsen sogar echte Bäume. Im November 2010 stimmte der Rat einer Gesamtschule zu. Bauabschnitt 3 umfasste Klassenräume, Forum, Mensa, OGS, Textilbereich und das "Candyland". Die Gesamtschule nahm 2011 den Betrieb auf, und da war klar: Das Schulzentrum muss wachsen.

Mit dem Richtfest stehe die Stadt nun kurz vor Beendigung der grundlegenden Sanierung des Schulzentrums, sagte der Bürgermeister. Damit genüge es allen Anforderungen, die im Aufbau befindliche Gesamtschule und die Realschule zu beherbergen: "Gute Schulen sind Vorzeigeobjekte, mit ihnen können wir als Stadt punkten." Wissen und lebenslanges Lernen seien Dreh- und Angelpunkte moderner Gesellschaften. Seit 1998 habe Hückelhoven im gesamten Stadtgebiet rund 65 Millionen Euro in den Schulausbau gesteckt, hob Jansen hervor - allein 25,7 Millionen Euro ins Schulzentrum Ratheim mit 8900 Quadratmetern Fläche und 45 800 Kubikmetern umbautem Raum. Der vierte Bauabschnitt ist mit 8,8 Millionen Euro kalkuliert. Für dieses Geld entstehen drei Verwaltungsräume (Pavillon), 15 Klassen, drei Differenzierungsräume, sechs Verwaltungsbüros, ein Pausenverkaufsraum und neue Toiletten. Das Lehrerzimmer der Gesamtschule am Teich mit Laubengang zur Schule wurde bereits bezogen. Jansen räumte ein, Schüler und Lehrer hätten über die Jahre viele Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen müssen, dafür aber gebe es bald ein ansprechendes Arbeits- und Lernumfeld.

Bernd Jansen freut sich auf die Fertigstellung im Sommer 2017: "Ein komplett saniertes, teils neu gebautes Schulgebäude ist ein Pluspunkt für den Ruf einer Schule, die zusammen mit ihren vielfältigen pädagogischen Aktivitäten ein überzeugendes Profil entwickelt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Hückelhoven baut auf Bildung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.