| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Im Hotel Schmitt ist ein Zimmer frei

Hückelhoven: Im Hotel Schmitt ist ein Zimmer frei
Eine gelungene Premiere feierte die Baaler Bürger Bühne mit der Komödie "Der Gast ist König", einer Komödie in drei Akten von Sonja Buchholz. FOTO: JÖRG KNAPPE
Hückelhoven. Die Baaler Bürger Bühne feierte im Bürgerhaus die Premiere ihrer neuen Komödie "Der Gast ist König". Selbst das letzte freie Zimmer wurde durch einen spontanen Überraschungsgast noch belegt. Hastenraths Will als "Komparse". Von Johanna Küppers

Einen kleinen Raum, direkt neben der Bühne des Baaler Bürgersaals, nutzen die Schauspieler als Maske. Zwischen Schminke und Perücken taucht ein Fernseher auf. Auf dem Bildschirm kann das Geschehen auf der Bühne beobachtet werden - so verpasst auch niemand seinen Einsatz. Richtig einzusetzen ist für die Schauspieler in diesem Jahr gar nicht so einfach, denn das neue Stück der Baaler Bürger Bühne scheint hektisch und chaotisch.

Die Inhaber Franz und Gerti Schmitt würden gern in Rente gehen und ihr Hotel Tochter Elisabeth übergeben. Die hat allerdings keine Lust, deshalb wird das Ehepaar König neuer Eigentümer des Hotels Schmitt. Frau König hat sehr spezielle Ideen, wie das Hotel modernisiert werden soll. Zudem werden die Gäste Nadine König und Benjamin Schildberg zunächst mit den neuen Eigentümern verwechselt und schließlich als Hotelkritiker gehandelt. Ferner zu Gast: die frisch verliebte Eva Schulz, eine gute Schulfreundin von Gerti, die nicht verrät, wer ihr neuer Partner ist. Schließlich muss sich Muttersöhnchen Oskar Dietrich endlich zwischen Hotel Mama und seiner neuen Liebe Johanna Küster entscheiden.

Der Einzige, der in diesem Durcheinander den Überblick behält, ist offenbar Maximilian Schnelle. Der Page des Ehepaar Königs wird neuer Geschäftsführer des Hotels, trägt einen schwarzen Anzug und Samthandschuhe. Seine ruhige Art bringt die Gäste dazu, sich ihm anzuvertrauen. Er tröstet die verunsicherte Johanna Küsters, als sie Liebeskummer hat und weist Tochter Elisabeth zurecht, sie solle sich besser benehmen. Seine ruhige monotone und dadurch lustige Art gefällt dem Publikum.

Harald Klatt, alias Maximilian Schnelle, freut sich darüber. Er ist schon seit 15 Jahren mit dabei und versucht alles, um bei der Gruppe weiterhin mitspielen zu können. "Dieses Jahr konnte ich leider die Hälfte der Probezeit nicht hier sein, da ich beruflich sehr oft in Berlin bin", sagt Klatt. Nach seiner Meinung könne eine so gute Gruppe dies aber auffangen. Darüber hinaus konnte er mit seiner Frau Sylvia Klatt proben, sie spielt in der aktuellen Komödie die neue Inhaberin Frau König. Die Vorsitzende des Theatervereins, Rita Kluge, ist ebenfalls sehr zufrieden mit der Aufführung. "Anders als bei der Generalprobe gab es keine nennenswerten Fehler." Einzig der Transport der Requisiten sei immer viel Arbeit, da die Theaterfreunde aus Baal die Requisiten im Proberaum in Genehen abbauen und am Aufführungsort wieder aufbauen müssen.

Über den spontanen Besuch eines prominenten Gastes, der eigentlich erst bei der Aufführung in Hückelhoven erwartet wurde, war Kluge angenehm überrascht. "Hastenraths Will rief ein paar Tage vorher an und sagte, er bräuchte ein Zimmer. Da habe ich ihm das Hotel Schmitt vorgeschlagen", sagt die Vorsitzende und lacht. Auf der Bühne erklärte der Landwirt und charismatische Ortsvorsteher aus Saffelen, er sei von Bürgermeister Bernd Jansen persönlich eingeladen worden. Schließlich ließ er auch die Zimmerrechnung auf dessen Namen schreiben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Im Hotel Schmitt ist ein Zimmer frei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.