| 15.14 Uhr

Distributionszentrum betroffen
Jago-Pleite überrascht Hückelhoven

Insolvenz der Jago AG - Pleite überrascht Stadt Hückelhoven
Die Jago AG unterhält Lagerflächen in der 120.000 qm großen Gewerbeimmobilie im Industriepark Rurtal in Hückelhoven-Ratheim. FOTO: Laaser, Jürgen
Hückelhoven. Völlig überrascht zeigt sich die Stadt Hückelhoven von der Insolvenz der Jago AG. Erst im vergangenen Jahr war die Jago AG in Teilen des neuen, riesigen Distributionszentrums im Hückelhovener Ortsteil Ratheim eingezogen und hatte den Betrieb aufgenommen. Bis zu 800 Arbeitsplätze sollten dort entstehen.

Zuletzt sollen 80 bis 100 Menschen für Jago in Hückelhoven gearbeitet haben. Im Sommer 2015 hatte die Jago AG gemeinsam mit dem Investor Panattoni Europe den Baustart für das Projekt "Neues Logistikzentrum Hückelhoven" im Industriepark Rurtal angekündigt. Die Stadt Hückelhoven hat jetzt die Information erhalten, dass die Jago AG, vertreten durch den Vorstand Goran Jakovac, am 23. Mai 2017 vor dem Amtsgericht Stuttgart Insolvenz (Aktenzeichen 7 IN 455/17) angemeldet hat. Das teilt die Stadt Hückelhoven in einer Presseerklärung mit. 

Rechtsanwalt Dr. Thilo Schultze aus Stuttgart wurde vom Amtsgericht zum  vorläufigen Insolvenzverwalter und Verfahrensbevollmächtigter bestellt. Zudem wurde er beauftragt, als Sachverständiger zu prüfen, ob ein nach der Rechtsform der Schuldnerin maßgeblicher Eröffnungsgrund vorliegt und welche Aussichten für eine Fortführung des schuldnerischen Unternehmens bestehen.

Auf Anfrage der Stadt Hückelhoven hin habe die Firma Panattoni Europe, die ursprüngliche Eigentümerin und Vermieterin der 120.000 Quadratmeter großen Gewerbeimmobilie im Industriepark Rurtal ist, die Eröffnung des  Insolvenzverfahrens der Jago AG bestätigt. Diese Mitteilung sei für die Stadt Hückelhoven sehr überraschend gekommen, "denn im ständigen Dialog zwischen Stadt, Panattoni und Jago deutete sich eine solche Problematik nicht an". Ebenfalls sei aus der wirtschaftlichen Entwicklung und den positiven Bilanzen der Jago AG kein negativer Trend zu erkennen gewesen. "Die Enttäuschung folgte jetzt", teilt die Stadt Hückelhoven mit. 

Es bleibe nun abzuwarten, wie das Insolvenzverfahren verläuft. Panattoni Europe, größter Entwickler für Industrie- und Gewerbeimmobilien, sei bereits in ernsthaften Gesprächen mit entsprechenden Nachmietern. Dabei seien sowohl die Stadtverwaltung als auch Panattoni Europe sehr zuversichtlich, diese schnellstmöglich zu finden, denn die Logistik Branche boomt im Allgemeinen. Panattoni Europe habe stets auf eine unabhängige Verwertbarkeit der Immobilie in Ratheim Wert gelegt. Die Teilbarkeit der Halle in zwölf Abschnitte biete von daher gute Voraussetzungen für verschiedene Nachnutzerszenarien.

Die Stadt Hückelhoven weist darauf hin, dass bereits ein Teil der Hallen, welcher von der Jago AG bisher noch nicht genutzt wurde, kurzfristig vermietet werden kann.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Insolvenz der Jago AG - Pleite überrascht Stadt Hückelhoven


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.