| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Jörg Klapproth Landtags-Kandidat der Liberalen für den Nordkreis

Jörg Klapproth Landtags-Kandidat 2017 der FDP für den Nordkreis
Jörg Klapproth (54) aus Rurich geht für die FDP in den Wahlkampf. FOTO: FDP
Hückelhoven. FDP-Kreisverband wählte zwei Bewerber. Stefan Lenzen (35) aus Heinsberg kandidiert für den Südkreis und soll als Spitzenkandidat ins Rennen gehen. Von Gabi Laue

"Wir würden uns freuen, endlich wieder ein übergeordnetes Mandat zu haben", unterstrich FDP-Kreisvorsitzender Dr. Klaus Wagner vor der Kreiswahlversammlung der Liberalen im Hückelhovener Hotel am Park. Mit 29 Stimmberechtigten wählte der außerordentliche Parteitag zwei Bewerber für die Landtagswahl 2017: Stefan Lenzen für den Süd- und Jörg Klapproth für den Nordkreis.

Der 35-jährige Stefan Lenzen, der im Heinsberger Stadtrat und im Kreistag sitzt (Fraktionsvorsitzender), hielt eine flammende Rede mit dem Tenor "NRW ist ein starkes Land, wird aber schwach regiert". Statt auf die Schuldenbremse zu treten, bremse Rot-Grün bei Wachstum und Bildung. Investitionen für Mittelstand, Mobilität und Bildung sind seine Themenschwerpunkte.

Jörg Klapproth, noch relativ neu in der FDP, stellte sich den Mitgliedern zunächst ausführlicher vor. Der 54-jährige Freiberufler ist verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Töchtern, Kommunikationsberater, Buchautor und Führungskräfte-Coach. Vor zweieinhalb Jahren trat der Ruricher in die Partei ein, wurde vom Start weg in Hückelhoven zum Ortsvereinsvorsitzenden der Liberalen gewählt und kandidierte 2014 bei der Kommunalwahl für das Amt des Bürgermeisters. "In Hückelhoven war viel Aufbauarbeit zu leisten. Da hatte die FDP einen schweren Stand", erklärte er. "Immerhin haben wir einen Sitz im Rat verteidigen können." Klapproth sammelt kommunalpolitische Erfahrung als sachkundiger Bürger im Wirtschaftsförderungsausschuss, ist Beisitzer im Kreisvorstand und Mitglied in zwei Landesfachausschüssen (Internationale Politik, Innen und Recht), zweimal hat er am FDP-Bundesparteitag teilgenommen. Themenfelder zum Beackern im Kreis Heinsberg sind für ihn Innere Sicherheit, Bildung für jedermann und die Stärkung der mittelständischen Wirtschaft. Erst kürzlich hatte die FDP auf Kreisebene Fragen an den Landrat zur Polizeiarbeit gestellt, erinnerte Klapproth.

Beim Wahlgang gab es ein klares Votum für Stefan Lenzen, den die FDP nach Aussage von Klaus Wagner "als Spitzenkandidaten ins Rennen schicken" will. Dafür gab es 27 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen. Nicht ganz so einmütig fiel das Stimmergebnis für Jörg Klapproth aus: 20 Ja, sechs Nein, drei Enthaltungen. Die Wahlversammlung zur Bundestagswahl findet am 15. September in Wegberg statt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jörg Klapproth Landtags-Kandidat 2017 der FDP für den Nordkreis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.