| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Junge Blasmusiker im Ringstraßen-Viertel

Hückelhoven: Junge Blasmusiker im Ringstraßen-Viertel
Das Publikum war begeistert von den traditionellen Blasorchester-Stücken und den Pop-Arrangements. FOTO: RUTH KLAPPROTH
Hückelhoven. Freisinn Baal gab Sonntagskonzert - erstmals eingebettet in Straßenfest mit Gegrilltem und Kuchen. Von Daniela Giess

Aus dem französischen Bordeaux kamen ihre "Fans" mit der weitesten Anreise: Graeme Jones und seine Bühnenpartnerin Cindy Sutton bilden das Duo "Broken Biscuits". Er spielt Gitarre und singt, sie Violine, singt ebenfalls. Bei der Veranstaltungsreihe Baaler Rocknacht traten beide auf, schlossen schon vor Jahren Freundschaft mit dem Trommler- und Fanfarencorps Freisinn aus Baal.

Als die Hobbymusiker zum Sonntagskonzert einluden, folgten die "Broken Biscuits" der Einladung an die Ringstraße. Bei sommerlichen Temperaturen unterhielten die musikbegeisterten Gastgeber ihr Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm. Unter der versierten Leitung ihres Dirigenten und Ausbilders Frits Dohmen sorgten die 15 Freisinn-Aktiven unter anderem mit einem James-Last-Medley, den schmissigen Märschen "Heute und morgen" sowie "Gruß aus Würzburg" und der mitreißenden Polka "Sommernachtstraum" für große Begeisterung. Mit dem Tango "Adios muchachos" entführten sie nach Argentinien.

Zum ersten Mal, so Vorsitzender Bernd Beetz, setzten die Musiker dabei ein neuartiges Konzept um: Straßenfest-Atmosphäre, immer in einem anderen Wohnviertel. Am Kielweg hatte Freisinn die Anwohner schon 2015 musikalisch unterhalten, im vergangenen Jahr hatte man sich das Baugebiet Sonnenhügel für das Platzkonzert unter freiem Himmel ausgeguckt. Diesmal gingen die Freisinn-Musiker noch einen Schritt weiter. Sie versorgten ihre zahlreichen Gäste bei freiem Eintritt mit Grillwürstchen, selbst gebackenem Kuchen, Kaffee und kalten Getränken. Die Einnahmen fließen in die Vereinskasse, wie Vorsitzender Beetz erläuterte. "Schließlich haben wir erhebliche Kosten im Ausbildungsbereich."

Verletzungspech an zwei Fingern der linken Hand hatte Schlagzeuger Daniel Rodenbücher. Sören Küppers sprang kurzfristig ein. "Zum Glück verfügen wir über zwei Schlagzeuger", so der stellvertretende Schriftführer Sebastian Neef. Rund dreieinhalb Stunden dauerte das Sonntagskonzert. Die Anwohner aus der Ringstraße waren begeistert - sie steuerten ihre Gartenstühle bei, als die Sitzplätze unter dem weißen Zelt knapp wurden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Junge Blasmusiker im Ringstraßen-Viertel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.