| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Kranker Zuckowski grüßt per Video

Hückelhoven: Kranker Zuckowski grüßt per Video
Mit Begeisterung aufgenommen wurden die Musikbeiträge der Jugendlichen (und Lehrer) der drei befreundeten Schulen. FOTO: Renate Resch
Hückelhoven. Die Schüler der Rurtal-Schule und ihre Freunde vom HPZ Pskow und der Hauptschule Oberbruch beteiligten sich an der Aktion zum 70. Geburtstag von Rolf Zuckowski mit einem Musical, das in der ausverkauften Aula glänzend ankam. Von Daniela Giess

Es ist die Geschichte des russischen Mädchens Swetlana (dargestellt von Jana Beckers), das mit seiner Mutter von Pskow nach Oberbruch zieht. Die Geschichte ist traurig. Denn Swetlana hat Heimweh. Ihre Mitschüler mögen sie nicht, lachen sie nur aus.

"Eisprinzessin trifft Väterchen Frost - Tschaikowsky meets Zuckowski" - so haben die Mädchen und Jungen der Rurtal-Schule ihr Musical genannt, das eine Hommage an den bekannten Kinderliedermacher und Komponisten Rolf Zuckowski ist.

Der mittlerweile 70-Jährige ist der Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung schon lange verbunden, besuchte die Mädchen und Jungen schon, um mit ihnen zusammen zu musizieren. Nach vier Jahrzehnten nimmt Zuckowski nun Abschied von der Bühne - der Anlass für die bundesweite Aktion "Ein Konzert für Rolf" mit Projektteams in insgesamt 40 Städten, an der sich auch die Rurtal-Schule beteiligte, um Danke zu sagen.

Doch am vergangenen Dienstag kam die schlechte Nachricht: Rolf Zuckowski war in seinem Haus auf der Kellertreppe schwer gestürzt, musste seinen Auftritt in der Hückelhovener Aula absagen, wo er mit den jungen Musicaldarstellern auf der Bühne stehen wollte. Diagnose: dreifacher Bruch des linken Sprunggelenks. Per Videobotschaft aus dem Krankenhaus, wo der Liedermacher zurzeit auf seinen OP-Termin wartet, verkündete er: "Leider kann ich heute nur in Gedanken bei euch sein. Ich hatte mich so auf diesen Tag gefreut. Genießt dieses einmalige Konzert."

Für die jungen Mitwirkenden - die Schulband "Rur-Rock", der Chor und Theater-AG der Rurtal-Schule, Kinder aus dem Heilpädagogischen Zentrum im russischen Pskow, zu dem die Rurtal-Schule seit vielen Jahren eine enge Bindung unterhält, die Klasse 3b der Erkelenzer Franziskus-Schule sowie Oberbrucher Hauptschüler - hatte sich der Musiker eine ganz besondere Überraschung ausgedacht: Backstage-Pässe mit Original-Signatur, die von Carina Kaiser überreicht wurden, die in Zuckowskis Stiftung "Kinder brauchen Musik" mitarbeitet. Die Einnahmen der ausverkauften Veranstaltung sind für die Stiftung bestimmt.

Was die meisten gar nicht bemerkten: Im Publikum in der Hückelhovener Aula saß auch der ehemalige NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement. Der frühere Landesvater begleitete seine Ehefrau Karin, die Mitglied des Kuratoriums der RTL-Stiftung "Wir helfen Kindern" ist und deutsch-russische Begegnungen unterstützt.

In Sabine (Jasmin Lünig) und Peter (Jeremy-Luca Basten) findet das fremde Mädchen Swetlana schließlich doch noch Freunde, Väterchen Frost alias Maurice Bischoff zaubert eine Eisfläche nach Heinsberg, so dass die begabte junge Eiskunstläuferin auch ihre deutschen Mitschüler mit ihrem Talent beeindrucken kann und endlich akzeptiert wird.

"Ich bin stolz auf alle", verkündete Volkmar Gilleßen, Leiter der Rurtal-Schule, nach der zweistündigen Aufführung, nach einer Idee der Lehrerin Beate Theißen.

Auch die aus Jamaika stammende und seit langem in Wassenberg heimische Jazzsängerin Beverly Daley, die kürzlich sogar mit nach Pskow gereist ist, wirkte mit und stimmte den Zuckowski-Hit "In der Weihnachtsbäckerei" an. Auch Tschaikowskys berühmte Nussknacker-Suite war zu hören.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Kranker Zuckowski grüßt per Video


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.