| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Kultureller Austausch verbindet

Hückelhoven: Kultureller Austausch verbindet
Fatima Deckers trommelt mit (v.l.) Norbert Spinrath (MdB), Thomas Schnelle (MdL), Sabine Verheyen (Mitglied des Europa-Parlaments) und Hückelhovens Bürgermeister Bernd Jansen. FOTO: JÜRGEN LAASER
Hückelhoven. Viele Vereine und Organisationen beteiligten sich wieder am Fest der Kulturen. Unter dem Motto "Hückelhoven verbindet" gab es ein buntes Aufführungsprogramm sowie landestypische Spezialitäten und Informationen an Ständen. Von Kathrin Boehme

"Hückelhoven verbindet" - das Motto des Festes der Kulturen fasst die Veranstaltung, die in diesem Jahr zum vierten Mal stattfindet, zusammen: Über 100 verschiedene Nationen leben in Hückelhoven zusammen, beim Fest der Kulturen wird nicht nur die Vielfalt der Stadt präsentiert, sondern werden gleichzeitig auch diejenigen, die Integrationsarbeit leisten, geehrt.

Die Besucher können in der Hückelhovener Aula und Mehrzweckhalle neben den Angeboten von verschiedenen Infoständen und kulinarischen Angeboten aus aller Welt auch bei dem vielseitigen Bühnenprogramm zum Teil selbst mitmachen. Dass das Programm noch viel mehr als ein bloßes Fest der Kulturen ist, findet auch Europaabgeordnete Sabine Verheyen, die die Veranstaltung besuchte: "Hückelhoven zeigt ein Stück Europa", sagt sie, "Migration ist eine große Bereicherung, wir alle müssen aufeinander zugehen. Wenn wir das Gemeinsame betonen, können aus Fremden Freunde werden, und genau das zeigen die Menschen hier so gut".

An 13 Ständen werden den Besuchern beispielsweise landestypische Spezialitäten vorgestellt: Von türkischem Gebäck bis hin zu indischen Gerichten können die verschiedensten Speisen probiert und so gleichzeitig mit den Vertretern des jeweiligen Landes in Kontakt getreten werden. Auf der Bühne herrscht ein ebenso buntes Programm: Flamenco-, Orientalischer oder Tamilischer Tanz lädt die Besucher zum Mitmachen ein, andere Vereine und Gruppen präsentieren Musik aus ihrem Herkunftsland, der "Zirkus Pepperoni" des Gymnasiums Hückelhoven stellt Zaubertricks vor.

Mit dabei ist auch Fatima Deckers, die den Zuschauern Trommeln beibringt: Bürgermeister Bernd Jansen, Schirmherr des Festes, Bundestagsabgeordneter Norbert Spinrath sowie Landtagsabgeordneter Thomas Schnelle und etliche Besucher probieren die afrikanische Musik selbst aus.

Für Bernd Jansen ist die Veranstaltung nach vier Jahren wie ein "Fest unter Freunden" geworden: "Ich denke, dass wir in der Integrationsarbeit in Hückelhoven auf einem sehr guten Weg sind, mit diesem Fest feiern wir uns einmal selber".

An verschiedenen Info-Ständen kann Integration auch weiter erlebt werden: Die Jugendwerkstatt der Caritas, die Friedensbewegung pax christi, die Tafel oder auch der russische Verein Kolorit stellen ihre Arbeit vor und geben Einblicke in verschiedene Kulturen.

Der Kursus "Zusammen nähen", der vor vier Jahren bereits den Integrationspreis der Sparkasse Hückelhoven gewonnen hat, präsentiert auch eine Auswahl seiner Schneidereien. "Ausländische Frauen nähen gemeinsam mit Einheimischen - und da wir eben nur Deutsch sprechen, lernen sie so sehr einfach und ganz nebenbei unsere Sprache", erklärt Schneidermeisterin Elvira Deutges das Konzept der Gruppe, "momentan haben wir aufgrund der großen Nachfrage sogar schon Wartelisten".

Für die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hückelhoven, Linda Vieten-Weyn, die die Organisation übernommen hatte, hat sich die fast sechsmonatige Vorbereitung für das Fest gelohnt: "Wir zeigen hier deutlich, wie vielfältig Hückelhoven ist". Der kulturelle Austausch stehe dabei im Vordergrund - getreu dem Motto der Veranstaltung: "Hückelhoven verbindet".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Kultureller Austausch verbindet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.