| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Lebendige Rede- und Streitkultur

Hückelhoven: Lebendige Rede- und Streitkultur
Alle Teilnehmer erhielten Urkunden. Moritz Dieth und Alice Kisser werden sich bald in Aachen in der Kunst des Pro und Contra üben. FOTO: GYMNASIUM
Hückelhoven. "Jugend debattiert" am Gymnasium Hückelhoven mit zwei Themen aus dem Alltag. Zwei Sieger fahren zum Regionalwettbewerb nach Aachen.

Alle Jahre wieder üben und messen sich die Hückelhovener Gymnasiasten der Sekundarstufe I im Debattieren: Der aktuelle Schulwettbewerb "Jugend debattiert" für die Jahrgangsstufe 9 fand kürzlich im Gymnasium statt. Vorbereitet wurden die Schülerinnen und Schüler auf dieses Format durch den Deutschunterricht. Jede neunte Klasse hatte nach ausreichendem Üben zwei Vertreterinnen oder Vertreter gewählt, die sich dann auf die Debatte zu einer vorgegebenen Frage vorbereitet hatten.

Engagiert debattiert wurden im Schulwettbewerb vor der gesamten Jahrgangsstufe 9 die Streitfragen "Soll in unserer Schule die Nutzung von Smartphones zu unterrichtlichen Zwecken erlaubt werden?" und "Soll in Deutschland die Helmpflicht für Fahrradfahrer im öffentlichen Verkehr eingeführt werden?". Juriert wurde der Wettbewerb von Deutschlehrerinnen und -lehrern, einer Elternvertreterin sowie Oberstufenschülerinnen und -schülern.

Die Schülerinnen und Schüler schlugen sich wacker im Rede-Duell, und zwei von ihnen kommen eine Runde weiter: Die Sieger Moritz Dieth (1. Platz) und Alice Kisser (2. Platz) qualifizierten sich für den Regionalwettbewerb in Aachen, auf dem sie am Donnerstag, 18. Februar, das Gymnasium Hückelhoven vertreten werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Lebendige Rede- und Streitkultur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.