| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Lernen vom Rheinischen Fotomeister

Hückelhoven: Lernen vom Rheinischen Fotomeister
Dirk Peschen (r.), der Rheinische Fotomeister 2015, erläutert Heinz Beckers vom Fotoclub Hückelhoven, Organisator der Ausstellung, die Machart seiner Fotos. FOTO: Jürgen Laaser
Hückelhoven. Der Deutsche Verband für Fotografie (DVF) ruft in jedem Jahr Fotografen und Fotoclubs zum Wettbewerb auf. In diesem Jahr kommt der Sieger aus Mönchengladbach. Ausrichter der Schau war wieder der Fotoclub Hückelhoven. Von Daniela Giess

Als Vereinsvorsitzender Udo Theuer ihm vor ein paar Tagen eine SMS schickte und herzlich gratulierte, glaubte Dirk Peschen, dass sich die Glückwünsche auf den jüngsten Erfolg bei einer internationalen Meisterschaft in Prag bezogen. Der kaufmännische Angestellte, seit rund eineinhalb Jahren Mitglied im Fotoclub "Fotamat 69" Mönchengladbach und Jüchen, begriff dann, dass Theuer eine ganz besondere Auszeichnung meinte. Peschen wurde zum Rheinischen Fotomeister des Jahres 2015 gekürt.

"Das ist etwas anderes als immer nur per Post benachrichtigt zu werden", freute sich der begeisterte Hobbyfotograf aus der Vitusstadt, der unter anderem ein Aktfoto und die Abbildung einer Balletttänzerin für den Traditionswettbewerb einreichte. Sein Club "Fotamat 69" schaffte auch den ersten Platz bei der Clubmeisterschaft, gefolgt vom Foto-Club Bad Godesberg und der Fotografischen Arbeitsgemeinschaft aus Brühl.

Der Deutsche Verband für Fotografie (DVF) ruft in jedem Jahr zur Teilnahme auf. Vor etwa 20 Jahren fand Dirk Peschen zu seinem Hobby, mit dem er einen Ausgleich und Entspannung vom oft hektischen Alltag sucht. Lange hatte sich der heute 55-Jährige gegen den Einzug der digitalen Fotografie gesträubt. "Die ersten Digitalkameras waren teuer und von schlechter Qualität", erinnert sich der neue Rheinische Fotomeister bei der Vernissage der besten Wettbewerbsfotos im Alten Rathaus am Ratheimer Markt. Gastgeber sind hier seit vielen Jahren die Mitglieder des Fotoclubs Hückelhoven, die Rang fünf belegten bei insgesamt 16 teilnehmenden Vereinen.

Heinz Beckers als Leiter des gastgebenden Fotoclubs, der seine Treffen regelmäßig im Alten Rathaus abhält, dankte der Stadt Hückelhoven, die die Räumlichkeiten zur Verfügung stelle. Die Siegerbilder der Rheinischen Fotomeisterschaft seien sehr sehenswert, unterstrich er in seinen Ausführungen. "Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen." Den teilnehmenden Fotografen sei es gelungen, ganz besondere Momente einzufangen.

Die offizielle Siegerehrung nahm Beckers gemeinsam mit dem DVF-Landesvorsitzenden Wolfgang Craen vor, der erläuterte, dass die Beteiligten jeweils drei Fotos eingereicht hatten, für die die Jurymitglieder Punkte vergaben, die später addiert wurden. Insgesamt 405 Bilder wurden eingereicht von 135 Hobbyfotografen. Die Juroren hätten sehr konzentriert gearbeitet und es sich nicht leicht gemacht, so Craen. Nun sei zu hoffen, dass die Schau möglichst viele interessierte Betrachter findet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Lernen vom Rheinischen Fotomeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.