| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Lukas auf dem Weg zum Profi-Artist

Hückelhoven. Der Schulzirkus Pepperoni vom Hückelhovener Gymnasium ist stolz auf Lukas Sachse. Der junge Diabolo-Artist hat die Aufnahmeprüfung an der staatlichen Artistenschule in Berlin bestanden.

Für Lukas Sachse vom Zirkus Pepperoni ist ein Traum in Erfüllung gegangen: Der 17-jährige Schüler hat die Aufnahmeprüfung an der staatlichen Artistenschule in Berlin in seiner Paradedisziplin Diabolo bestanden. Die Pepperonis sind stolz auf ihren Diabolospieler und freuen sich riesig, dass ein weiterer Artist aus ihren Reihen den Sprung in die Profiliga geschafft hat. Im September beginnt seine Ausbildung.

Die Aufregung im Vorfeld war groß. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich Lukas der Auswahlkommission der staatlichen Artistenschule vorgestellt, nachdem er den erforderlichen Eignungstest in Köln mit Bravour bestanden hatte. Doch eine aktuelle Verletzung hatte die Vorbereitung auf die Prüfung erheblich beeinträchtigt, und Lukas konnte im direkten Vergleich mit der Konkurrenz sein Potenzial nicht abrufen. Der Traum schien geplatzt zu sein.

Doch Berlin ließ Lukas nicht los. Nachdem er sich im vergangenen Herbst erneut dem Eignungstest in Köln gestellt hatte, stand für ihn fest, dass er sich selbst eine zweite Chance geben würde. Sein Engagement im Weihnachtszirkus Ludwigshafen war da ein hervorragendes "Trainingslager": Tägliches Training und bis zu zwei Auftritte pro Tag machten schnell deutlich, dass man in dieser Branche nur mit äußerster Disziplin erfolgreich sein kann.

Für Lukas war diese Erkenntnis ein Ansporn. Er intensivierte seine Vorbereitungen, begeisterte sein Publikum im Winterzirkus und gewann den zweiten Platz im Talentwettbewerb Circus Kicks in Köln. Am vergangenen Samstag war es dann endlich so weit. In der Trainingshalle der staatlichen Artistenschule bereiteten sich junge Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Disziplinen vor. Bei der Aufnahmeprüfung für die Ausbildung ab Klasse 11 kommt für alle Bewerberinnen und Bewerber erschwerend hinzu, dass sie sich nicht nur gegen die Konkurrenz von außen durchsetzen müssen, sondern sich auch gegen Bewerberinnen und Bewerber behaupten müssen, die bereits seit der 5. Klasse die Artistenschule besuchen und sich um die Aufnahme in die Oberstufe bewerben. Die Aufnahmeprüfung war für 10 Uhr anberaumt, und Lukas musste als Erster vor die neunköpfige Auswahlkommission treten.

Seine Geschichte um "Bond - James Bond" hatte er für diesen Auftritt noch einmal überarbeitet und mit vielen kleinen Details gewürzt, was der Kommission an einigen Stellen tatsächlich ein Lächeln ins Gesicht zauberte und ihm selbst nach langer Wartezeit im Einzelgespräch schließlich den verdienten Lohn einbrachte: Bestanden!

Vor Lukas liegt nun eine aufregende Zeit. Neben seinen Vorbereitungen für die Abschlussprüfungen der 10. Klasse muss er auch sein Training noch einmal intensivieren. Er muss sich auf die Aufnahme in die Oberstufe vorbereiten und eine Wohnung in Berlin finden.

Und dann gibt es da noch das Thema Abschiednehmen. Nicht nur von zu Hause, sondern auch von den Pepperonis, für die er am 30. Juni in der Premiere wohl zum letzten Mal auf der Bühne stehen wird. Aber für die Pepperonis ist eins klar: Lukas bleibt immer ein Mitglied ihrer Zirkusfamilie!

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Lukas auf dem Weg zum Profi-Artist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.