| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Mit Schaufenberg zehn Tassen im Schrank

Hückelhoven: Mit Schaufenberg zehn Tassen im Schrank
Bergbauliche Motive aus Schaufenberg FOTO: STADTMARKETING
Hückelhoven. Seit 2008 gibt es in Hückelhoven jedes Jahr eine neue Weihnachtstasse. Was vor zehn Jahren mit einem durch die Stadtmarketing GmbH ins Leben gerufenen Malwettbewerb begann, hat sich ein Jahr später in eine neue Richtung entwickelt. Seitdem entwirft die Millicher Künstlerin Bernadette Schmitt in Absprache mit der Stadt jedes Jahr eine neue Tasse aus der Sammelreihe aus einem anderen Hückelhovener Stadtteil. In diesem Jahr ist Schaufenberg auf der Tasse verewigt und bildet damit die neunte Tasse in der Reihe, nach Hückelhoven (2009), Ratheim (2010), Hilfarth (2011), Baal (2012), Brachelen (2013), Doveren (2014), Millich (2015) und Kleingladbach (2016).

Die Künstlerin hebt mit ihrem Motiv noch einmal besonders die Bergbaugeschichte der Stadt heraus. Die Tasse zeigt die 1921 erbaute Bergbausiedlung an der Jacobastraße, "geschmückt" von der Bergkapelle. Außerdem ist die sieben Jahre später erbaute Friedrich Honigmann Grundschule zu sehen. Die Schule wurde nach dem Gründer der Zeche Sophia-Jacoba benannt. Zudem steht im Vordergrund noch das Dorfkreuz von 1879 und das "Rad", das jedem ins Auge fällt, der von Schaufenberg in Richtung Ratheim unterwegs ist.

Die durch ein aufwendiges Druckverfahren entstandene Tasse erscheint in einer limitierten Auflage von 500 Stück. Der Verkaufspreis beträgt unverändert 6,50 Euro, die Tasse ist im Stadtbüro im Rathaus und ab heute am Stand der Werbegemeinschaft Hückelhoven auf dem Adventsmarkt zu kaufen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Mit Schaufenberg zehn Tassen im Schrank


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.