| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Mit Til Schweiger an Schacht 3

Hückelhoven: Mit Til Schweiger an Schacht 3
Autokinonacht an Schacht 3 in Hückelhoven: Die Besucher kamen aus Köln, Bergheim, Aachen, Düsseldorf und Mönchengladbach, um die Filme auf der 264 Quadratmeter großen Leinwand zu sehen. FOTO: Jörg Knappe
Hückelhoven. Viele hundert Cineasten zog es am Wochenende auf das ehemalige Zechengelände, das sich zum achten Mal in ein Autokino verwandelte. Die Vorstellung der Tragikomödie "Honig im Kopf" mit Dieter Hallervorden war ausverkauft. Von Daniela Giess

"Honig im Kopf", die überaus erfolgreiche Tragikomödie aus dem Jahr 2014, in der neben Schweiger auch seine Tochter Emma sowie Dieter Hallervorden mitspielen, verhalf den Veranstaltern - Stadtmarketing GmbH und dem Hilfarther Corso-Filmpalast - zu der Meldung "ausverkauft". Der Erotik-Streifen "50 Shades of Grey" sowie "Fast and Furious 7" mit dem tödlich verunglückten Darsteller Paul Walker zogen bereits am Vorabend zahlreiche Kinofans in die ehemalige Zechenstadt.

Mit Freundin Sabrina Saum (23) kam Dominik Wieczorek zum Autokino. Der 28-jährige Verwaltungsangestellte hatte Karten für drei der vier Filme am Wochenende besorgt. "Das Autokino hier ist immer etwas ganz Besonderes", freute er sich über die Filmvorführung, bei der man es sich im eigenen Auto bequem macht und den Ton übers Autoradio empfängt. Bereits zum vierten Mal war Dominik Wieczorek mit von der Partie, auch für das nächste Jahr ist der Besuch bereits fest eingeplant.

Die Stadtmarketing GmbH macht weiter. "Eine neunte Autokino-Auflage wird es selbstverständlich geben, und für die zehnte im übernächsten Jahr werden wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen", kündigte Stadtmarketing-Chef Holger Loogen an.

Mitveranstalter Frank Dohmen, dessen Vater Heinz den Corso-Filmpalast an der Breite Straße in Hilfarth betreibt, zog am Ende ein überaus zufriedenes Resümee: "Diese Veranstaltung hat Kultcharakter, viele Besucher sind schon zum achten Mal dabei." Die meisten Besucher kämen wegen der Möglichkeit, ein Autokino zu besuchen, die gezeigten Filme seien ihnen gar nicht so wichtig.

Mit kleinen Präsenten überraschten die Sponsoren die Filmfreunde bei der Einfahrt. Die benachbarte WEP, die den Strom zur Verfügung stellte, verschenkte rund 2500 Mini-Taschenlampen. Martin Schneider, Pächter der Hückelhovener ARAL-Tankstelle, über die der Kartenvorverkauf abgewickelt wurde, ließ zwei Mitarbeiterinnen in blauen Plüsch-Kostümen Gummi-Entchen und 50 Gutscheine für eine kostenlose Autowäsche verteilen. Die Besucher kamen aus Köln, Bergheim, Aachen, Düsseldorf und Mönchengladbach, um die Filme auf der 264 Quadratmeter großen Leinwand zu sehen. "Im Umkreis von etwa 100 Kilometern gibt es kein vergleichbares Angebot", so Frank Dohmen, der an Schacht 3 seinen Vater Heinz vertrat - der Kinochef hatte zu Hause an der Rurbrücke alle Hände voll zu tun bei der Premiere des zweiten Teils von "Fack ju Göhte".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Mit Til Schweiger an Schacht 3


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.