| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Nervenkitzel auf dem "High Impress"

Hückelhoven. Bei der traditionellen Herbstkirmes sorgen rund 80 Beschicker für einen Mix aus Volksfest und Freiluft-Party in Hückelhoven. Mit dabei: moderne Hightech-Fahrgeschäfte, aber auch beliebte Klassiker und Buden mit Leckerem. Von Gabi Laue

Einen bunten Rummel bauen Schausteller rund um Rathaus und Gymnasium auf. Die Herbstkirmes beginnt am Samstag. "Jeder Besucher wird seine persönliche Attraktion finden", versprechen Frank Koken und Peter Loosen, die das Spektakel organisieren.

Blickfang ist "High Impress". In neuer Aufmachung kehrt das Hoch-Rundfahrgeschäft auf die Bummelmeile zurück. Einsteigen und Nervenkitzel fühlen - so das Motto auf der Drehscheibe. Exklusive Feuer-, Licht- und Nebeleffekte wie explodierende Fässer, brennende Rohre und echte Feuersäulen sowie eigens produzierte Klangeffekte sorgen für einen erhöhten Adrenalin-Spiegel. "Jede Fahrt ist anders, je nachdem, wie die Gondeln besetzt sind", erklärt Betreiber Frank Oberschelp aus Kassel, an den Reglern Herr über Tempo und Fahrspaß.

Ein Hingucker ist auch die Hightech-Schaukel G-Force, ein 22 Meter hohes Karussell. Amüsierfreudige kommen nicht nur wegen des Kribbelns in der Magengrube auf ihre Kosten. Ein Besuch lohnt sich auch, um Betreiber Josef Kollmann oder seiner Frau Sonja-Margot am Mikro zuzuhören. Ansagen wie "So Freunde, wir starten!" oder "Schluss mit lustig, jetzt drehen wir die Kiste mal richtig auf!!!" gehören bei der im niederbayerischen Pocking bei Passau beheimateten Schaustellerfamilie zum harmloseren Repertoire.

G-Force garantiert drei Minuten Fahrspaß in luftiger Höhe. An vier Stützen hängt ein langer Schaukelarm. An dessen Ende sind sechs drehbare Träger montiert, in denen jeweils vier Fahrgäste sitzen können, gesichert durch Überschulterbügel. Der Arm kann bis zu einem Winkel von 120 Grad aufschaukeln. Im Winter wird der Koloss umgestaltet. 2017 soll die Anlage dann "G-Force The Ride" heißen.

Premiere feiert der Simulator "9D Cinema", der ein virtuelles Geschehen mit Geräuschen, Gerüchen, Berührungen und Bewegungen koppelt. Geboten werden spannende 3D-animierte, mit Surround-Sound unterlegte Filmsequenzen. Clou sind naturgetreue Effekte wie Regen, Nebel, Blitz, Wind und Schnee. Die Sitze bewegen sich zum Gezeigten passend. "Man fühlt sich, als sei man in das Geschehen integriert", so Betreiber Fritz Bügler (Plaidt).

Scheibenwischer "Disco Dance" gehört zur Stammbesetzung. Zwei durch Elektromotoren angetriebene Arme heben die Gondel in ellipsenförmigen Bewegungen auf und ab. Das Karussell besticht durch seine Bemalung mit Motiven aus der Welt der Stars und Sternchen. Mit mehr als 5000 LED-Lichtquellen und Lichteffekten ist das Fahrgeschäft bei Dunkelheit besonderer Blickfang. Je nach Wetter runden Wasserspiele den Fahrspaß ab.

Gerade die traditionellen Karussells machen den Charme der Kirmes aus. So dürfen Klassiker wie Break Dance und Autoscooter, Los- und Schießbuden nicht fehlen. Zu den Fahrgeschäften für Kinder gehört die Traumschleife von Walter Söhngen (Duisburg). Die kleinen Besucher können zudem auf dem Bungee-Trampolin hopsen. Vom deftigen Schwenkbraten über Backfisch und Matjesfilet im Brötchen bis zu Crêpes, Paradiesäpfeln und gebrannten Mandeln ist für den herzhaften wie den süßen Appetit ausreichend Auswahl vorhanden.

Schlussakt ist das Feuerwerk am Dienstagabend. Zur Eröffnung am Samstag um 14 Uhr locken die Fahrgeschäfte mit einer Happy Hour - doppelter Fahrspaß zum einfachen Preis. Montag ist Familientag, das heißt, es gibt noch einmal ordentlich Rabatte. Im Vorverkauf werden "Kirmestaler" angeboten. Diese Plastikchips sind am Freitag, 7. Oktober, ab 10 Uhr unmittelbar vor dem Hückelhovener Bürgerbüro erhältlich - solange der Vorrat reicht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Nervenkitzel auf dem "High Impress"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.