| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Partnerschaft bleibt lebendig

Hückelhoven: Partnerschaft bleibt lebendig
Von Beatrix Tichelmann (l.) wurden die Gäste aus Betreuil durch das Museum Begas Haus in Heinsberg geführt. FOTO: Freunde von Breteuil
Hückelhoven. Verein der Freunde von Breteuil zog positive Bilanz des Besuches der französischen Gäste. Der Gegenbesuch findet Himmelfahrt 2016 statt.

Ein Doppeldeckerbus wird die Hückelhovener Freunde von Breteuil im Mai 2016 in die Partnerstadt in die französische Normandie bringen. Auch ein Ausdruck dafür, dass die Partnerschaft ungebrochen vital ist, denn bisher kam man mit einem 60-Personen-Eindecker-Bus und Pkw in die 600 Kilometer entfernte Stadt südlich von Rouen am Fluss Iton (es gibt südlich von Amiens ein weiteres Breteuil am Fluss Noye).

Konstantin Meurer als Vorsitzender des Vereins der Freunde von Breteuil (VFB) zog nun bei einem Organisationstreff eine Bilanz des Besuchs 2015, zu dem im Mai ebenfalls rund 100 Erwachsene und Jugendliche aus der Partnerstadt angereist waren. Alles war ohne Komplikationen abgelaufen, wenngleich mann hätte eine Straffung am gemeinsamen Ausflugstag, dem Freitag nach Christi Himmelfahrt, hätte vornehmen können, wie es hieß.

Es war zunächst ins sehenswerte Maastricht gegangen, das mehrere Stunden intensiv erkundet wurde. Anschließend zeigten sich vor allem die französischen Gäste von der ebenfalls historischen Stadt Roermond und deren riesigem Designer-Outlet-Center am Hafen beeindruckt.

Der Samstag des Partner-Treffs ist der individuellen Freizeitgestaltung der Familien aus den Städten vorbehalten, wobei sich in diesem Jahr zwei größere Gruppen im völlig neugestalteten Museum des Kreises, dem Begas-Haus in Heinsberg, umsahen und sachkundig führen ließen. Interessant war für die Gäste, dass die Künstler-Familie Begas, die sich vor allem im 19. Jahrhundert mit Vater und mehreren Kindern künstlerisch einen Namen machte, aus Frankreich stammt.

Der Treff von rund 30 Jugendlichen aus Schule und Club hat sich ebenfalls etabliert. Es wird ein eigenes Programm angeboten, das sich als attraktiv erwiesen hat, aber jährlich auch mit Neuerungen bestückt wird.

Da das Besuchsprogramm auch finanziell ein kleiner Erfolg war, freut man sich auf das Treffen in Breteuil, das 2016 aufgrund des Feiertagskalenders bereits an Christi Himmelfahrt, 5. Mai, starten wird.

Die Partnerschaft zwischen Hückelhoven und Breteuil wurde 1987 durch die Bürgermeister Maurice Duschossoy und Paul Ginnuttis besiegelt. Paul Ginnuttis war Bergmann, Maurice Duschossoy als Präsident des Kohlenhändlerverbands häufig in Hückelhoven Gast der Steinkohlenzeche Sophia-Jacoba.

(isp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Partnerschaft bleibt lebendig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.