| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Pfarrer-Ehepaar Saß für Hückelhoven

Hückelhoven: Pfarrer-Ehepaar Saß für Hückelhoven
Gerhard Saß ist bislang mit halber Stelle in Osterath tätig. Ute Saß hat eine volle Stelle in der evangelischen Gemeinde Lank. FOTO: Dackweiler Ulli
Hückelhoven. Ute und Gerhard Saß werden voraussichtlich noch vor Weihnachten von Meerbusch wechseln.

Die beiden Meerbuscher Pfarrer Ute und Gerhard Saß werden ihre evangelischen Gemeinden in Lank und Osterath verlassen und in Hückelhoven gemeinsam in einer Gemeinde arbeiten. Auf Anfrage bestätigte das Ehepaar gestern den anstehenden Wechsel und verwies auf den neuen Gemeindebrief, der in Kürze alle Meerbuscher Gemeindemitglieder erreicht. Anfang September soll in den Presbyterien dort über die Nachfolger beraten werden.

Gerhard (56) und Ute Saß (57) haben vier Kinder, sind beide seit rund 20 Jahren in Meerbusch tätig. Er hat eine halbe Stelle in Osterath, sie hat eine volle Stelle in Lank. Der Abschied von den Gemeinden soll noch vor Weihnachten erfolgen. In Hückelhoven wird das Ehepaar zwei frei gewordene Pfarrstellen besetzen. Pfarrer Frank Mischnick und Pfarrerin Irene Schlawin hatten bei ihrem Weggang Lücken hinterlassen. Im Pfarrbrief schreibt das Pfarrer-Ehepaar, dass die Hückelhovener Stellenausschreibung gut zu ihrer Lebensplanung passe. Zum ersten Mal würden beide im Berufsleben nun zusammen mit vollen Stellen arbeiten können. Die Tätigkeit biete außerdem die Chance, dass beide zusammen in den verbleibenden zehn Dienstjahren in einer Gemeinde wirken können. In Hückelhoven erlebte die Gemeinde schon eine Probe-Predigt.

Mit der geplanten engen Kooperation der evangelischen Gemeinden in Meerbusch - der Büdericher Pfarrer Wilfried Pahlke hatte von einer Fusion aller Meerbuscher evangelischen Gemeinden gesprochen - habe der Wechsel nichts zu tun, versicherte Pfarrer Gerhard Saß gestern.

(sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Pfarrer-Ehepaar Saß für Hückelhoven


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.