| 14.45 Uhr

Streit im Rocker-Milieu?
Verfolgungsjagd: Mann mit Messerstichen verletzt

Polizei-Einsatz bei Rocker-Feier und Verfolgungsjagd
Polizei-Einsatz bei Rocker-Feier und Verfolgungsjagd FOTO: Uwe Heldens
Hückelhoven. In Rath-Anhoven ist ein Mann in der Nacht zu Samstag schwer verletzt worden. Zuvor hatte es eine Verfolgungsjagd mit Autos gegeben. Die Tat kann im Zusammenhang mit der Feier des Rocker-Clubs Outlaws in Hückelhoven-Baal stehen. Es gab einen Großeinsatz der Polizei, die Hintergründe sind unklar. 

Wie Staatsanwalt Lothar Gathen unserer Redaktion am Sonntag bestätigte, gehörten sechs bis sieben Personen, die zur Zeit von der Polizei gesucht werden, zu den Verfolgern des Mannes, der am Samstag früh offenbar kurz vor 3 Uhr eine Party des Outlaw-Motorradclubs in Hückelhoven-Baal mit seinem Wagen verlassen hat. In einem Feldweg nahe dem Sportplatz im Wegberger Ortsteil Rath-Anhoven, rammten die Verfolger den Wagen des Opfers. Der Mann stieg aus, versuchte zu Fuß zu fliehen, wurde dann von den Verfolgern eingeholt, die auf ihn eintraten und einschlugen.

Dann wurde der Mann, wie Oberstaatsanwalt Gathen mitteilte, durch mehrere Messerstiche in Arme und Beine verletzt. Wer zustach, ob es eine Person oder mehrere waren, sei noch nicht bekannt, sagte der Sprecher der Staatsanwalt. Der Verletze wurde ins Krankenhaus Erkelenz gebracht, es bestehe keine Lebensgefahr. Der Verfolgte dürfte Mitglied oder Sympathisant der Outlaws gewesen sein, sagte Gathen.

Rockermilieu: Schüsse in Erkelenz und Hückelhoven-Baal FOTO: Laaser, Jürgen

Der Verletzte soll in Rath-Anhoven leben und mit einem Geländewagen unterwegs gewesen sein, dies bestätigen wollte die Staatsanwaltschaft nicht, auch Angaben zum Alter der Person werden bislang nicht gemacht.

In Erkelenzer Krankenhaus wird der Mann von der Polizei bewacht. Lebensgefahr besteht nicht. Es ist möglich, dass die Tat in Zusammenhang mit einer Open-House-Party des Rockerclubs Outlaws MC steht. Die Ermittler prüfen dies derzeit.

Bereits vor diesem Treffen hatte ein Großaufgebot der Polizei die Straßen in Baal kontrolliert. Am späten Nachmittag waren viele Einwohner und Verkehrsteilnehmer überrascht, die den 3700-Einwohner-Ort beispielsweise über die Bundesstraße 57 durchfahren wollten. An mehreren Stellen rund um den Ort wurden Personen und Fahrzeuge kontrolliert. Im Einsatz waren neben der Polizei des Kreises Heinsberg Kräfte der Hundertschaften aus Köln und Duisburg.

Erst kürzlich hatte es Angriffe auf das Clubhaus des Outlaws MC Heinsberg gegeben. Bei einem soll in der Nacht zum 13. August auf das Gebäude geschossen worden und es zu einer Detonation gekommen sein, durch die auch Nachbarhäuser beschädigt worden waren. Nun hatte die Polizei für Freitag mitbekommen, dass "ein Motorradclub im Ort eine Feier angekündigt hat", erklärte Polizeisprecherin Angela Jansen im Vorfeld des Treffens, ohne bestätigen zu wollen, dass es sich dabei um den Outlaws MC handeln könnte.

"Wir möchten verhindern, dass es zu weiteren Straftaten kommt", erklärte sie bereits am Freitag zur Kontrollaktion. Die Polizei sei rein vorbeugend im Einsatz, zugleich nutze sie aber die Gelegenheit, um weitere Delikte im Straßenverkehr zu ahnden.

(spe/top/aha)