| 00.00 Uhr

Hückelhoven
"Reise um die Welt" in drei Wochen

Hückelhoven: "Reise um die Welt" in drei Wochen
Eine ganz besondere Überraschung gab es für die Kinder in der Mühlenbachschule in Baal mit dem Besuch der Feuerwehr am Abschlusstag. FOTO: CARITAS
Hückelhoven. Überraschungsbesuch zum Abschluss der Ferienspiele der Caritas-OGS in der Mühlenbachschule.

Was gibt es Schöneres als auf einer Insel zu sein, einen Fruchtcocktail zu genießen und den Blick auf Palmen zu richten? Dieser Illusion durften sich 60 Kinder der Offenen Ganztagsschule des Caritasverbandes für die Region Heinsberg zum Abschluss der dreiwöchigen Ferienspiele in der Mühlenbachschule in Baal hingeben. Eingeladen hatten die Betreuer zur Inselparty. Entsprechend ausstaffiert aus dem Kostümfundus hatten sich die Kinder, auf die die Aufgabe zukam, die Palmen selber zu basteln. Dass sie selber ihr Reiseziel mitgestalteten, war für sie nicht unbekannt. Denn in den drei Wochen unternahmen sie eine "Reise um die Welt" - das Thema der Ferienspiele.

Jäh wurden die Aktionen unterbrochen. Ein Aufschrei einiger Kinder signalisierte: Da passiert etwas Ungewöhnliches. Das Gittertor zur Mühlenbachschule wurde geöffnet, und der Gerätewagen der Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Baal fuhr auf den Schulhof. Aus dem Wagen stiegen vier Feuerwehrmänner, die sich als Max, Florian, Uwe und Erik vorstellten. Die Kinder durften allerhand fragen. Die Feuerwehrmänner erklärten geduldig, wofür jedes Gerät vom Schlauch bis zur Kettensäge verwendet wird.

"Dass die Feuerwehr Baal als Überraschung für die Kinder gekommen ist, haben wir der OGS- Mitarbeiterin Marlies Sommer zu verdanken", sagte Angela Weingartz, OGS-Koordinatorin des Caritasverbandes. Sie habe den Kontakt hergestellt. Das sei ein schöner Abschluss der Ferienspiele, die wie im Flug vergangen seien. Dies bestätigte auch OGS-Mitarbeiterin Sabine Mülfahrth. "Bei unserer Reise um die Welt haben wir uns jeden Tag mit einem anderen Land beschäftigt." So lernten die Kinder China kennen. Zu Besuch kam eine Chinesin, die aus ihrer Heimat erzählte. Die Kinder aßen chinesisches Essen mit Stäbchen und bastelten einen Fächer. Dann ging es nach Australien, wobei ein Didgeridoo gebaut wurde. An einem anderen Tag reisten die Kinder fiktiv nach Frankreich und backten Crêpes. Zudem ging es nach Amerika und Afrika. Die Kinder bemalten Halstücher mit Flaggen und stellten Muschelketten aus bemalten Muscheln her. Schließlich gestalteten sie alle zusammen eine Weltkarte, auf der jedes Kind markieren durfte, woher es kommt. Chiara, 10 Jahre, erklärte begeistert: "Die Ferienspiele haben mir sehr gut gefallen. Ich war drei Wochen da. Besonders schön fand ich Afrika und das Bemalen der Muscheln." Das meinte auch Sophia (8), die eine Woche teilnahm. Zudem gefiel ihr ein Ausflug in das Bubenheimer Spieleland. Darius (10), der drei Wochen dabei war, fand das Reiseziel Amerika am besten.

"Es ist schön, dass unser Angebot so gut angenommen wird", unterstrich Angela Weingartz. Die Ferienspiele biete die OGS des Caritasverbandes für alle zehn Schulen der Stadt Hückelhoven, die an der Caritas-OGS teilnehmen, an zwei Standorten - Baal und Ratheim - für je 60 Kinder für drei Wochen an. Während Baal um die Welt reiste, ging es in Ratheim rund um den "Zirkus". Betreut wurden die Kinder von 8 bis 16 Uhr. Jeder Tag begann mit einem leckeren Frühstück. Zudem gab es ein warmes Mittagessen. Neben den Aktionen rund um die Themen gab es in Baal Ausflüge zum Tierpark in Alsdorf, zum Bubenheimer Spieleland und in Ratheim eine Wanderung zum Kino Hilfarth und eine Fahrt zum "Drimborner Wäldchen" bei Aachen. "Die Nachfrage nach einer Ferienbetreuung wird immer größer", weiß Angela Weingartz. Deshalb bietet die Caritas an beiden Standorten weitere Ferienspiele in den Herbst- und Osterferien an.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: "Reise um die Welt" in drei Wochen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.