| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Richtkranz über gigantischer Neuansiedlung

Hückelhoven. Teil eins des "Leuchtturms" im Industriegebiet Rurtal steht. Jago will im März in den Panattoni-Logistikbau einziehen. Von Gabi Laue

Es ist ein Bau der Superlative, der am Ratheimer Zechenring mit täglich sichtbaren Baufortschritten wächst - Rekordzahlen bei Grundstücksfläche (200.000 Quadratmeter) und Baugröße (120.000 Quadratmeter), Rekordzeiten in der Realisierung der vor zwei Jahren erstmals diskutierten Pläne: Drei Monate nach dem ersten Spatenstich schwebte gestern der Richtkranz über dem neuen Logistikzentrum, das Panattoni Europe im Industriepark Rurtal für den Online-Händler Jago AG baut.

"Als stolzer Bürgermeister" gratulierte Bernd Jansen der Jago AG, dem Investor, Logistikimmobilien-Entwickler Panattoni Europe, und dem Bielefelder Bauunternehmen Goldbeck, und das auch im Namen von Rat und Verwaltung sowie seines Wassenberger Amtskollegen Manfred Winkens. In dem interkommunalen Industriegebiet sei das "eine Ansiedlung, wie die Stadt sie selten erlebt", sagte Jansen, der das Logistikzentrum "bewundernswert-bemerkenswert" nannte. "Wir haben gewartet auf den Leuchtturm, der andere Firmen nach sich ziehen wird", unterstrich Jansen. "Jetzt haben wir für diesen Industriepark ein Gesicht."

Bürgermeister Jansen dankte für ihre zügige Arbeit dem Technischen Beigeordneten Dr. Achim Ortmanns sowie dem Wirtschaftsförderungs- und Bauordnungsamt. Sie hätten in Rekordzeit - die erste Teil-Baugenehmigung lag nach drei Wochen auf dem Tisch - dafür gesorgt, dass der Bau beginnen kann. Jago werde bald mit Anwerbung von Personal beginnen, kündigte Jansen an. Nach endgültiger Fertigstellung aller vier Bauabschnitte will das eCommerce Logistik-Unternehmen in Ratheim 800 Menschen beschäftigen.

Etwas Besonderes sei der Bau auch für ihn, sagte Sönke Kewitz, Geschäftsführer von Panattoni Europe: "Das ist die größte Logistikfläche Deutschlands auf einer Ebene, das ist schon gigantisch." Viele derartig großflächiger Bauten würden im Ausland realisiert, merkte Kewitz an. Der Hanseat dankte "Oberbürgermeister Jansen" und Manfred Winkens: "Hier ziehen zwei Kommunen an einem Strang." Und fand es "grandios, dass ein privat geführtes Unternehmen in Deutschland investiert". Sönke Kewitz nannte beeindruckende Zahlen: Der Bau wird 504 Meter lang und 245 Meter breit, so groß wie 18 Fußballfelder. 70 Baustellenmitarbeiter sind ein Jahr lang täglich beschäftigt, verbaut werden 2000 Beton- und 1700 Stahl-Fertigteile.

Rekordverdächtig klingt auch die 2005 begonnene Geschichte der Jago AG: vom Ein-Mann-Onlineversand zum global Player mit 500 Angestellten und 30 bis 40 Prozent Wachstum. Dennoch ist es eine familiäre Firma. "Einige Angestellte, auch mein Bruder und ein Schwager werden hierher ziehen", verriet Goran Jakovac. Von Hückelhoven aus sei der Versandhandel mit Eigenmarken schnell beim Kunden. "Von hier aus werden die meisten Pakete auf den Weg gebracht", erklärte Jakovac und beteuerte: "Wir brennen darauf, im März hier einzuziehen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Richtkranz über gigantischer Neuansiedlung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.