| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Schüler lernen und leben mit Medien

Hückelhoven. Gemeinsames Projekt von Lehrern, Schülern und Eltern am Gymnasium Hückelhoven. Medienpass wird eingeführt.

"Seit 2007 gestalten wir den Umgang mit elektronischen Medien auf der Basis eines umfassenden Medienkonzeptes", sagt Arnold Krekelberg, Schulleiter des Gymnasiums der Stadt Hückelhoven. "Darin wird genau beschrieben, wo die Informations- und Kommunikationstechnologie im Fachunterricht eingesetzt wird. Die Fachkonferenzen haben die Anwendungsgebiete genau definiert, in denen mit Computer, Internet, Software gearbeitet wird." Wichtig ist dem Schulleiter, dass das fachliche Lernen mit den Medien verbessert wird: "Wir setzen digitale Medien dort ein, wo sie von Lehrplänen gefordert werden und das Lernen erleichtern. Besonders dort, wo der PC die selbstständige Arbeit der Schüler fördert, ergibt sich eine höhere Motivation und größere Nachhaltigkeit beim Lernen."

Für die eigenständige Recherche und Präsentation von Informationen stehen am Gymnasium mittlerweile drei Computerräume, ein Selbstlernzentrum und eine Vielzahl von Medienräumen zur Verfügung, die mit elektronischen Tafeln und Internet ausgestattet sind. In diesem Schuljahr hat die Schulkonferenz beschlossen, mit dem Medienpass ein konkretes Programm der Medienbildung für die Schüler ab Klasse 5 einzuführen. Die Schülerinnen und Schüler erlernen 20 Kompetenzen, die ihre Fachlehrer in einem persönlichen Heftchen abstempeln. Dabei geht es nicht nur um die Anwendung von Medien im Unterricht, sondern auch um den privaten Gebrauch und die Reflexion des Umgangs mit den Geräten. Für die Schule ist aber auch klar, dass eine wirkungsvolle Medienbildung nur im Zusammenspiel mit den Eltern gelingen kann. Deshalb finden am Gymnasium regelmäßig Informationsabende für die Eltern statt. Ging es 2014 um das Thema "Umgang mit Cybermobbing", referierte 2015 eine Referentin der LfM (Landesanstalt für Medien) zum Thema "Handy und Internet".

"Bei uns müssen alle zum Lernen bereit sein", sagt Schulleiter Krekelberg und verweist auf die schulinternen Fortbildungen, die seit vielen Jahren stattfinden. "Unser Glück ist, dass wir den Medienberater des Kreises in unserem Kollegium haben. So sind Schulungen leicht zu organisieren." Der Umgang mit dem SmartBoard oder mit der Lernplattform ist für die meisten Lehrer der Schule ebenso Routine wie die Nutzung des Internets oder digitaler Unterrichtsfilme.

Die Stadt Hückelhoven unterstützt das medienpädagogische Konzept der Schule jährlich mit fünfstelligen Beträgen. Frank Heinen, Leiter des Schulverwaltungsamtes, betont: "Eine moderne IT-Ausstattung gehört für uns zu den Qualitätsstandards einer leistungsstarken Schule im 21. Jahrhundert."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Schüler lernen und leben mit Medien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.