| 00.00 Uhr

Wassenberg/Hückelhoven
Seit 50 Jahren aus Liebe zur Musik

Wassenberg/Hückelhoven: Seit 50 Jahren aus Liebe zur Musik
Der Musikverein "Eintracht" Birgelen begrüßte sein Publikum zum 50. Winterkonzert. Seit 2006 ist Jan van Hulten musikalischer Leiter des klangstarken Orchesters. FOTO: Jürgen Laaser
Wassenberg/Hückelhoven. Sein traditionelles Winterkonzert garniert der Musikverein "Eintracht" Birgelen bei der 50. Auflage mit besonderen Höhepunkten. Von Nicole Peters

Die Zahl 50 prangte golden über der Bühne in der Aula des Gymnasiums in Hückelhoven. Und eine mit Blumen geschmückte Tuba sowie weitere Pflanzen und Kerzen wiesen auf das besondere Jubiläum hin, das der Musikverein "Eintracht" Birgelen an diesem Abend mit Gästen auf der Bühne und mit den Zuhörern im Saal feierte. Bereits zum 50. Mal luden die Musiker zu ihrem traditionellen Winterkonzert zu Beginn des Jahres ein.

Die Liebe zur Musik und der Stolz auf den Zusammenhalt in den eigenen Reihen standen im Mittelpunkt. "Wir feiern heute Goldene Hochzeit", wandte sich der Vorsitzende Marcel Keller, der seit rund einem Jahr im Amt ist, an die Gäste im gut besuchten Haus, "wenn man 50 Jahre verheiratet ist, weiß man, wie viel Arbeit und Liebe es braucht, um die Beziehung zu pflegen." Angefangen habe der Verein in der Turnhalle - ohne Stühle, aber mit Leidenschaft. Jetzt stünden sie da ohne Reue, aber mit der gleichen Leidenschaft. Und er wandte sich mit der Bitte an das Publikum, in dem sich viele Ehrengäste befanden, die zuvor ausgegebenen Knicklichter beim Auftritt der Gast-Band "Rock City" zu aktivieren. Er selbst ist darin als Gitarrist aktiv, und so kam ein gemeinsamer Auftritt mit dem großen Orchester zustande.

Dass die Birgelener Musiker ohne Sorgen in die Zukunft blicken können, bewies der musikalische Nachwuchs im Jugendorchester unter Leitung von Michael Dilsen. Die 32 jungen Leute mit zwei Moderatorinnen brachten das Stück "Civil War Echoes" von Robert Longfield in drei Sätzen gekonnt zu Gehör: Weisen, die bei Beerdigungen des Militärs, als Ausdruck von Sehnsucht nach Frieden oder als Freude freigelassener Sklaven interpretiert werden. Locker, rhythmisch und eingängig ließen sie zudem den "Libertango" von Astor Piazzolla oder sauber intoniert die Pop-Ballade "Yesterday" hören. Nach viel Beifall wurde es bei ihnen mit der Titelmelodie "Skyfall" noch einmal spannend.

Ein Garant für die auch zukünftig stimmige, musikalische Ausrichtung des Vereins trat in Person von Jan van Hulten im nachfolgenden Teil vor das große Orchester. Er leitete die Musikerschar sicher durch ein Programm, mit dem sowohl zurückgeblickt als auch auf heutige Schwerpunkte Bezug genommen wurde. Die akkurate, dynamische Umsetzung, bei der die Instrumentalisten regelmäßig ihre ganze symphonische Klangbreite eindrucksvoll präsentierten, begeisterte erneut das teils seit Jahren treue Publikum. Dabei trug Ruth Jansen bereits zum 29. Mal informative Moderationsstücke bei. Der früher oftmals gespielte Festmarsch Tochter Zion war ebenso zu hören wie das notenreiche, den Verein nach wie vor herausfordernde Stück "El Camino Real". Später luden das "Jungle Book" oder der Filmtitel "Ghostbusters" zum Schwelgen ein - ebenso eine Tradition beim Jubilar, bekannte Melodien anzuschließen. Einer der Höhepunkte war der gemeinsame Auftritt von klassischem Orchester und der gut klingenden Rockband "Rock City" - mit den Hits "Nothing Else Matters" und "Music" zelebrierten beide Formationen überzeugend ihre Musikliebe als Gänsehautmomente.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg/Hückelhoven: Seit 50 Jahren aus Liebe zur Musik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.