| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Spenden für die Tafel-Päckchen

Hückelhoven. Weihnachts-Vorbereitungen bei der Tafel: Vorsitzende Krimhild Witges bittet um Lebensmittel-Spenden für die Weihnachtspäckchen, die an hilfsbedürftige Menschen ausgegeben werden.

"Immer mehr finden den Weg zu uns", sagt die Hückelhovenerin. So sei die Anzahl der Kunden in der ehemaligen Zechenstadt von circa 90 auf 120 pro Ausgabe angestiegen. Auch in Baal sei eine deutliche Zunahme zu verzeichnen - von 35 auf 45 bis 50 Tafel-Kunden. "Um diesen großen Zulauf auch zu Weihnachten bewältigen zu können, sind wir wieder auf großherzige Unterstützung angewiesen", macht Krimhild Witges deutlich. Benötigt werden vor allem haltbare Lebensmittel: Knödel, Nudeln, Reis, Gemüse in Dosen, Dosenobst, haltbarer Käse, haltbare Wurst, Tomatenmark, passierte Tomaten, Mehl, Zucker, H-Milch, Saft, Kaffee, Tee, Stollen, Kakao, Gebäck, Plätzchen. "Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt", sagt Witges. Wichtig sei, dass die gespendeten Lebensmittel keine Kühlung bräuchten und das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht überschritten sei. Alkohol könne separat abgegeben werden, solle aber nicht in die Päckchen gelegt werden. Die Weihnachtspäckchen sollen offen gelassen werden und einen Zettel mit Inhaltsangabe enthalten. Ab dem 30. November bis zum 17. Dezember können die Spenden montags, dienstags, donnerstags sowie freitags zwischen 10 und 12 Uhr und montags, dienstags sowie donnerstags in der Zeit von 15 bis 17 Uhr in der Ausgabestelle der Hückelhovener Tafel am Friedrichplatz 9 abgegeben werden.

Weihnachtspäckchen für die Wassenberger Tafel werden wochentags von 9 bis 12 Uhr im Campanushaus an der Kreuzkirche entgegengenommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Spenden für die Tafel-Päckchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.