| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Überzeugende Hommage

Hückelhoven: Überzeugende Hommage
Die Queen-Revival-Band spielte 2012 erstmals in der Aula in Hückelhoven - am Freitagabend ließ sie dort wieder den Boden beben. FOTO: Jürgen Laaser
Hückelhoven. Während mehr als zwei Stunden rockt die Liveband Q-Revival in originalgetreuem Outfit die Aula in Hückelhoven. Stimme und Aussehen sind nahe am einstigen Original, der Kultband Queen um Sänger Freddie Mercury. Von Renate Resch-Rüffer

Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen sowohl Musiker als auch Publikum ordentlich in Stimmung und feierten ein Memorial an die erfolgreichste Band der 1970er und 1980er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. 24 Jahre ist es nun her, dass Queen-Sänger Freddie Mercury starb und damit diese Rockepisode zur Geschichte werden ließ. Unvergessen bleiben jedoch ihre Songs und Konzerte. Noch immer sind sie in den Köpfen und Herzen der Menschen präsent und zeigen sich auf lebhafte Weise an Abenden wie diesem.

Etwa 470 Zuschauer füllten den Konzertraum in Hückelhoven. Menschen waren gekommen, die ihre Musikerinnerungen gemeinsam mit der Q-Band wieder lebendig werden ließen. Denn kein Konzert bewegt ohne mitgerissenes Publikum. Und mitreißen konnten die Musiker der Q-Revival-Band.

Freddie Mercury erwachte durch Harry Rose wieder zum Leben. In körperbetontem weißen Shirt mit gelber Lederjacke und natürlich langem Schnauzer doubelte er Songs wie "it's a kind of magic" oder "I was born to love you" und stilecht in rosa Federboa und Staubwedel für "I want to break free". Das Repertoire der Songs deckte die Klassiker der Queen-Geschichte ab. Den entsprechenden Sound an der Gitarre steuerte Stefan Pfeiffer als Brian May bei, unterstützt von weiteren Bandmitgliedern, die schon Jahre vor Gründung der Band zusammen spielten, was ihre musikalische Einheit erklärt.

Anfänger sind sie nicht, die Musiker der Queen-Revival-Band. Bereits seit zwei Jahrzehnten touren sie mit ihrer Show in Städten des In- und Auslandes. "Gestern in Berlin, davor in Tokio und heute in Hückelhoven", kommentierte Harry Rose die Tour und hob damit Hückelhoven auf Großstadtniveau. Im Konzertsaal ging mächtig die Post ab. Die Bässe ließen den Boden beben. Der Blick gab die Bühne frei vor einer Silhouette sich bewegender, klatschender Menschen. Die Farben der Lichtshow, die exakt auf die Sounds abgestimmt waren, umgaben Sänger und Musiker. Sie nahmen durch farbige, sich verändernde Nebelformen und durch unterschiedliche Effekte differente Gestalt an.

Balladen schwebten durch die Luft zu den Zuschauern. Getragene Klänge, die melancholisch stimmten, bildeten die Brücke zu den rockigen Songs. Licht überstrahlte die Bühne und verwandelte das glänzende Metall der Instrumente. Heroisch wirkten die in Wolken gehüllten Musiker mit ihren Instrumenten und feierten die Nostalgie der Klänge - professionell und überzeugend in Show und Stimme!

Die Show gipfelte im Finale in einem nicht nur musikalischen Feuerwerk auf der Bühne. Freddie alias Harry Rose erschien mit langer roter Samtschleppe und Kaiserkrone. Das begeisterte Publikum holte die Musiker noch für mehrere Zugaben auf die Bühne zurück.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Überzeugende Hommage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.