| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Wie barrierefrei ist die Innenstadt?

Hückelhoven: Wie barrierefrei ist die Innenstadt?
In einer Sozialaktion mit dem Hückelhovener Teilhabekreis haben Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Fragebögen in der Innenstadt verteilt und einen Film mit dem Titel "Wir sind dabei" gedreht. Im Bundeswettbewerb Innovatio war das eines der zehn besten Projekte, dafür gab's eine Urkunde. FOTO: JÖRG KNAPPE
Hückelhoven. Mitglieder des Lokalen Teilhabekreises Hückelhoven waren Partner für ein Sozialprojekt von Schülern des Gymnasiums Hückelhoven. 2000 Euro Prämie gab es beim Bundeswettbewerb Innovatio. Eine weitere Aktion am 5. Mai ist geplant. Von Anke Backhaus

Beide Seiten waren sehr gespannt aufeinander. Das erste Abtasten verlief entsprechend vorsichtig. Mittlerweile hat man einen gemeinsamen Film mit dem Titel "Wir sind dabei" gedreht, auf den alle mächtig stolz sind. Alle - das sind die Mitglieder des Lokalen Teilhabekreises Hückelhoven und die Schüler des Gymnasiums Hückelhoven.

Im Lokalen Teilhabekreis, der von der Gemeindesozialarbeit des Caritasverbandes der Region Heinsberg und der Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle (KoKoBe) für den Kreis Heinsberg getragen wird, kommen Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen. Sie wollen sich in ihren Wohnorten wohlfühlen, mitmachen und gestalten. Gemeinsam mit den Schülern hat der Lokale Teilhabekreis eine Fragebogenaktion - ebenfalls mit dem Titel "Wir sind dabei" - gestartet, um die inklusive Nutzung von Geschäften, Gaststätten, Praxen und öffentlichen Gebäuden zu erheben. Die Akteure waren fleißig in der Innenstadt Hückelhovens unterwegs. Verteilt wurden rund 80 Fragebögen, dabei wurde auch der Film gedreht. Dazu aber später mehr.

"Zurückerhalten haben wir 20 Bögen - das ist erfahrungsgemäß eine gute Quote", sagte Martina Alba vom Caritasverband. Derzeit werden die Fragebögen ausgewertet, ehe die Orte, die sich besonders für die Barrierefreiheit einsetzen, am Jahresende mit Aufklebern ausgezeichnet werden.

Knapp 30 Schüler der Jahrgangsstufe 9 sind in der Gruppe von Lehrerin Annelore Hecker. Im Rahmen dieses Projektes bewiesen sie ihr außergewöhnliches soziales Engagement. "Die Schüler haben sich in der Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Lokalen Teilhabekreises toll präsentiert", fand Annelore Hecker. Das Schulprojekt sollte eigentlich nur ein Jahr lang dauern, "doch wir werden weitere Projekte sozialer Natur vorantreiben", bekräftigte auch Schulleiter Arnold Krekelberg.

Die Schüler des Gymnasiums beeindruckten indes auch Adelheid Venghaus von der KoKoBe. "Unser gemeinsames Projekt hat am Bundeswettbewerb Innovatio 2015 teilgenommen. Dort waren wir unter den besten zehn Projekten, was uns 2000 Euro Prämie eingebracht hat." Grund genug für die Mitglieder des Lokalen Teilhabekreises, die Schüler mit Urkunden auszuzeichnen. "Wir haben uns mit euch sehr wohlgefühlt", sagten die Mitglieder des Teilhabekreises.

Darum will man auch zusammen weitermachen. Rund um den 5. Mai - das ist der Protesttag zur Gleichstellung der Menschen mit Behinderungen - wollen der Teilhabekreis und die Schüler in Hückelhoven in der Öffentlichkeit wieder auf das Thema aufmerksam machen. Wie die genaue Ausgestaltung der Aktion aussieht, wird noch geklärt, denkbar sei aber beispielsweise ein Informationsstand beim Wochenmarkt in Hückelhoven. Das soziale Engagement der Gymnasiasten ist noch nicht erschöpft.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Wie barrierefrei ist die Innenstadt?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.