| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Wohnung nach Feuer nicht mehr zu nutzen

Hückelhoven: Wohnung nach Feuer nicht mehr zu nutzen
Ein halb verbranntes Bett zogen die Feuerwehrleute aus einer Erdgeschosswohnung. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar. Die Bewohner können die Räume vorläufig nicht nutzen. FOTO: UWE HELDENS
Hückelhoven. "Zimmerbrand im Mehrfamilienhaus" - dieser Alarm rief die Feuerwehr gestern früh nach Baal. Zwölf Bewohner holten die Wehrmänner ins Freie, eine Person wurde ins Krankenhaus gebracht.

Im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses an der B 57 war aus ungeklärter Ursache Feuer ausgebrochen. Gegen 6.20 Uhr wurde die Feuerwehr Hückelhoven alarmiert. Die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte sahen eine starke Rauchentwicklung aus dem Gebäude. Zügig rettete die Feuerwehr zwölf Bewohner aus dem Gebäude und übergab sie dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung. Eine Person musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

"Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich weitere Personen im Gebäude befinden, wurden die verschlossenen Wohnungen mit Ziehfix geöffnet und kontrolliert", berichtet Feuerwehrsprecher Josef Loers. Die Löschmaßnahmen nahm ein Trupp unter Atemschutz vor. Der konnte schnell den Brandherd lokalisieren - ein Bett - und die Brandbekämpfung mit einem Hohlstrahlrohr einleiten. Mit einer Wärmebildkamera wurde danach der Brandraum auf Glutnester kontrolliert, ein Hochleistungslüfter befreite das Haus von Brandrauch. Nach Beendigung der Lüftungsmaßnahmen konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandwohnung ist nicht mehr bewohnbar. Im Einsatz waren bis gegen 8 Uhr der Löschzug 1 Hückelhoven, der Löschzug 3 mit Doveren, Baal, Rurich, Rettungsdienst und Polizei.

(gala)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Wohnung nach Feuer nicht mehr zu nutzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.