Interview: Heisser Draht

Richtige Markierung für Behindertenparkplätze

Hückeswagen (büba) Ursel Böhl dürfte jetzt nicht mehr angemeckert werden, wenn sie ihren Wagen auf dem Etapler Platz vor der Nebenstelle des Straßenverkehrsamts abstellt. Bislang hatte die gehbehinderte Hückeswagenerin, die lange Jahre Kassiererin der IG Frühschwimmer war, ihr Auto vermeintlich auf zwei Stellplätzen geparkt. "Dafür wurde ich häufig komisch angesehen", berichtete sie jetzt am "Heißen Draht" der BM. Dabei hatte Ursel Böhl alles richtig gemacht. mehr

Bilderserien aus Hückeswagen
Handball

Panther gewinnen Derby, TuS fliegt raus, HGR weiter

(zet/miz) Handball-Oberliga, Damen: HSV Gräfrath II - Bergische Panther 21:31 (12:15) - Im bergischen Derby gaben sich die Panther keine Blöße und bleiben weiter ohne Verlustpunkt. "Wir haben uns anfangs schwer getan, dann aber immer besser ins Spiel gefunden. Nach der Pause hat die Mannschaft hervorragend in der Abwehr gespielt und viele leichte Tore über Gegenstöße gemacht", freute sich Co-Trainer Boris Komuczki. Trotz enger Deckung über die komplette Spielzeit gegen Elli Garcia und Denisa Glankovicova waren die Gäste klar überlegen, führten schon zur Halbzeit sicher und fuhren über 21:13 (40.) und 28:16 (50.) einen lockeren Sieg ein. mehr

Eventarena

Das erste Remscheider Bandfestival

Remscheid. Es könnte das größte Musikfestival werden, das Remscheid bisher gesehen hat - zumindest in einer Halle. Mit Unterstützung der Stadtsparkasse gibt es am 2. November in der Eventarena ein Konzert mit 15 Bands. Kalle Waldinger, der seit Jahren das Schülerrockfestival in Wuppertal organisiert hat, hat auf eine Anregung der Sparkasse Remscheid reagiert und ein eigenes Festival für Schülerbands in der Werkzeugstadt auf die Beine gestellt. 15 Gruppen, 13 davon aus Remscheid und je eine aus Solingen und Wuppertal, werden am 2. November in der Event-Arena aufspielen. Die ersten 500 Tickets sind bereits im Umlauf. Am Ende könnten es bis zu 1200 Fans sein, die den Nachwuchsbands zujubeln - so viele Besucher fasst die Multifunktionshalle am Hauptbahnhof unbestuhlt. Auch in Sachen Technik wollen die Organisatoren vom Rockprojekt Wuppertal um Kalle Waldinger keine halben Sachen machen. "Wir sparen auf keinen Fall am falschen Ende", sagt Waldinger. Die Bühne wird extra erweitert, um den jungen Bands eine optimale Plattform für ihren Auftritt zu bieten, die den Bedingungen zumindest qualitativ im Vergleich zum Schüler-Rockfestival in der Uni-Halle Wuppertal in nichts nachstehen soll. Dennoch gewinnen die besten Gruppen als Preis einen Startplatz beim Schüler-Rockfestival 2015. "Es ist einfach noch einmal eine Spur größer und wird auch von sechs Kameras gefilmt", sagt Waldinger. Außerdem können die Bands Sachpreise wie Instrumente oder auch Studioaufnahmen gewinnen. Unterstützung findet das Rockprojekt Wuppertal in Gestalt des Jugendzentrums "Die Welle" aus Lennep und der Stadtsparkasse Remscheid. "Ohne die Sparkasse wäre es finanziell nicht zu stemmen gewesen", betont Waldinger. Für den langjährigen Vater des Wuppertaler Schüler-Rockfestivals erfüllt der Remscheider Ableger eine wichtige Impuls-Funktion. "Ich hoffe, wir können der Szene in Remscheid einen Kick geben", sagt er. Im Vergleich zu Wuppertal und Solingen seien in den vergangenen Jahren wenige Bewerbungen aus Remscheid für das Festival in der Schwebebahn-Stadt eingegangen. Doch Waldinger ist zuversichtlich. "Remscheid wird klappen", sagt er. Von Hagen Thielemehr

Leverkusen

"App in die Natur" zeigt Wupper auf Smartphone

Das NRW-Umweltministerium bietet eine interessante Smartphone-App an, mit der Nutzer alle unter Schutz stehenden Gebiete in Nordrhein-Westfalen abrufen können. Über 3600 Natur-, Flora Fauna Habitatrichtlinien- (FFH-Gebiete) und Vogelschutzgebiete, 5000 Alleen und 60 000 unter Schutz stehende oder schützenswerte Räume sind in der "app in die Natur" verzeichnet. mehr

Wuppertal

Im Tal tanzen vier Tage lang die Puppen

Ab kommenden Mittwoch tanzen im Tal die Puppen. Denn dann beginnt in Müllers Marionetten-Theater das erste Wuppertaler Figurenfestival, welches das Theater anlässlich seines 30-jährigen Jubiläums veranstaltet. "Wir haben vier uns sehr gut bekannte deutsche Theater eingeladen, die alle auf ihre ganz eigene Art hervorragendes Figurenspiel inszenieren. Das Publikum wird begeistert sein", verspricht Initiator Günther Weißenborn. Von Michael In't Zandtmehr