| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Großer Ansturm auf die neuen Tornister

11. Schulranzen-Treff Hückeswagen: Großer Ansturm auf die neuen Tornister
Daumen hoch: Joshua hat einen Schulranzen gefunden. Uwe Heinhaus (v.l.), Karin Hallanzy, Joshuas Vater Marc Hallanzy sowie (stehend) Werner Hallanzy und Mutter Liane Hallanzy freuen sich mit dem Jungen. FOTO: Nico Hertgen
Hückeswagen. Beim 11. Schulranzentreff im Kultur-Haus Zach war der Andrang groß: Viele angehende i-Dötzchen durften sich ihre neuen Schulranzen aussuchen. 95 Prozent der Kunden ließen sich nicht nur beraten, sondern kauften einen Tornister. Von Wolfgang Weitzdörfer

Was für ein Gedränge vor allem im Obergeschoss im Kultur-Haus Zach: Schon am frühen Samstagvormittag hatten Uwe Heinhaus von Spiel- und Lederwaren Heinhaus und seine Mitarbeiter alle Hände voll zu tun, um die vielen angehenden i-Dötzchen, die mit ihren Eltern oder Großeltern zum 11. Schulranzentreff gekommen waren, zu bedienen, zu beraten und ihnen oft auch gleich einen neuen Tornister zu verkaufen. Zum mittlerweile vierten Mal fand die kleine Messe im Kultur-Haus in der oberen Islandstraße statt, nachdem die Räumlichkeiten in der Volksbank schlicht zu klein geworden waren. Denn neben neuen Schulranzen gab es auch noch eine Vielzahl anderer Informations- und Einkaufsmöglichkeiten für die Besucher.

So wurde man im unteren Bereich gleich von Bernd Lammert von Optik und Schmuck Lammert empfangen: "Bei uns können die angehenden Erstklässler einen kleinen Sehtest machen, den ,genormten Führerschein-Sehtest'. Dabei wird nicht die Sehstärke bestimmt, sondern festgestellt, ob eine Sehstörung vorliegt. Dann verweisen wir an den Augenarzt, um das abklären zu lassen", erklärte Lammert. Gegenüber hatte das Fahrradgeschäft KT-Bikes eine ganze Menge Kinderräder und Fahrradhelme im Angebot.

Der Hauptandrang war aber im Obergeschoss: Dort hatten Uwe Heinhaus und sein Team 200 verschiedene Tornister aufgestellt, die von den Kindern direkt in Augenschein genommen wurden - und natürlich auch ausprobiert werden konnten. Denn schließlich wird der Schulranzen meist für die ersten vier Schuljahre im Einsatz sein: "Dazu kommt, dass die Tornister teuer sind. Da sind vor allem den Eltern natürlich der Service und die Beratung wichtig", sagte Christiane Heinhaus. Scout sei dabei nach wie vor die Marke, die die meisten kennen. Aber mittlerweile drängen andere Firmen auf den Markt, fügte Heinhaus hinzu: "Deuter, Ergobag oder Der-die-das bieten auch qualitativ hochwertige Tornister. Der Trend geht zudem weg vom klassisch-harten Schulranzen hin zu weicheren Rucksack-ähnlichen Tornistern." Der Schulranzentreff habe sich etabliert, viele Eltern fragen im Geschäft schon früh im Jahr nach, wann der nächste Termin sei, sagte Heinhaus lachend: "Wir sind sehr zufrieden, zumal 95 Prozent der Kunden heute auch einen Tornister kaufen. Das ist für eine Messe eher ungewöhnlich. Die Kinder freuen sich dann sehr - und deren Lachen zu sehen, ist auch für uns eine große Freude." Zumal es bei jedem Tornister, der gekauft wurde, auch ein kleines Stofftier als Geschenk gab. Auch Bubble's Kindermoden war mit einem Stand vertreten. Renate Poranzke war fleißig am Werkeln, gab es doch für die Kinder ein kleines Präsent und auch jede Menge Markenkleidung zum halben Preis.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

11. Schulranzen-Treff Hückeswagen: Großer Ansturm auf die neuen Tornister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.