| 00.00 Uhr

Hückeswagen
126.000 Euro von der Aktion Mensch für Inklusions-Projekt

Hückeswagen. Um eine halbe Million reicher ist eine 39-jährige Frau aus dem Oberbergischen Kreis, die bei der Lotterie der Aktion Mensch diesen Betrag gewonnen hat. Allein im vorigen Jahr schüttete die Soziallotterie wöchentlich Gewinne im Wert von rund 2,6 Millionen Euro aus. "Mit ihrem Los ermöglichen alle Lotterieteilnehmer die Förderprojekte der Aktion Mensch", teilte gestern deren Sprecherin Xenia Fischer mit. "Sie tragen so dazu bei, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung sowie Kindern und Jugendlichen zu verbessern."

Gewinner seien zudem Menschen mit Behinderung in Hückeswagen. In Niederlangenberg nahe der Bever-Talsperre ermöglicht der Verein "Lebendige Inklusion" mit seinem neuen Wohnkonzept sieben erwachsenen Menschen mit schweren oder schwersten geistigen Behinderungen ein ambulant betreutes Wohnen (die BM berichtete). Die Menschen mit Behinderungen leben derzeit noch in ihrer Ursprungsfamilie oder in einem stationären Wohnheim. "Im neuen Projekt wohnen sie jedoch selbstbestimmt", berichtete Xenia Fischer. Voraussichtlich bis August 2017 wird eine Scheune umgebaut, so dass sieben Wohnschlafräume entstehen; der symbolische Spatenstich war am 6. September. Die Aktion Mensch hat das Projekt mit mehr als 126.000 Euro gefördert. Fischer: "Die zukünftigen Mieter entscheiden sich bewusst für das inklusive Leben in der Hofgemeinschaft."

Die Aktion Mensch gilt als größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben.

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: 126.000 Euro von der Aktion Mensch für Inklusions-Projekt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.